Im Oktober in Mailand | Digitale Technologie bei BI-MU im Fokus

32.BI-MU - 14. bis 17. Oktober 2020 in Mailand

Vom 14. bis 17. Oktober 2020 findet auf dem Messegelände von fieramilano Rho die 32. Ausgabe von BI-MU statt, wichtigste italienische Veranstaltung für die Herstellerindustrie von Werkzeugmaschinen zur Abtragung, Umformung und additiven Fertigung,  für Roboter, Automationssysteme, digital manufacturing (digitale Herstellungstechniken) Schlüsseltechnologien und Zulieferung. Die einzige Fachausstellung in Italien mit wahrem internationalen Flair. 

Vom UCIMU-SISTEMI PER PRODURRE (Verband der italienischen Hersteller von Werkzeugmaschinen, Robotern und Automationssystemen) gefördert und vom EFIM-ENTE FIERE ITALIANE MACCHINE organisiert,  präsentiert die 32. BI-MU  ein erneuertes technologisches Repertoire, das sämtliche auf das Unternehmen der Zukunft zurückführbare Lösungen umfasst, mit zahlreichen neuen Projekten zur Unterhaltung und Themenvertiefung, um den auf der Messe anwesenden Fachbesuchern besondere Bedeutung zukommen zu lassen.

Werkzeugmaschinen zur Abtragung, Umformung und additiven Fertigung, Roboter, Automationssysteme,    Hilfstechnologien, Schlüsseltechnologien, Zulieferung, Fluid- und Powertraintechnik,  Mechatronik,  Oberflächenbehandlung und Finish,  Werkzeuge, Komponenten, Ausrüstungen und Zubehör,  Mess- und Schweißtechnik,  IoT, Big data, Analytics, Cyber security, Cloud computing, erweiterte Realität, System integrator, Visionssysteme, Software, Lösungen für das Handling auf industrieller Ebene und das Lagermanagement sind nur einige der auf der 32. BI-MU ausgestellten Technologien.

Mit mehr als 60jähriger Ausstellungserfahrung und dementsprechendem Fortschritt zeitgleich mit dem technologischen Wandel des Sektors, ist BI-MU heute mehr denn je Schnittstelle zwischen Produktionssystemen und digitaler Welt.

Andererseits sind Faktoren wie Datenverwaltung und Verknüpfung von Maschinen ausschlaggebend für ein nachhaltiges Management der Produktionszyklen in den Betrieben. Das bedeutet wiederum höhere Rentabilität, intelligente Nutzung der Ressourcen, Optimierung der Sicherheitssysteme, gemäß dem Konzept der Kreislaufwirtschaft, eines der relevanten Themen auf der 32. BI-MU.

Die Energieeffizienz der Maschinen, die Optimierung der Produktionspausen, das modulare Design in der Entwurfsphase, vorbeugende Instandhaltung sind nur einige der Technologiethemen die, zusammen mit  den integrierten Lösungen für das Handling auf industrieller Ebene, dem Lagermanagement und der Lagerung des Materials ihr Debüt auf der 32. BI-MU halten und somit die Veranstaltung mit neuen Inhalten bereichern werden.

Für die 32. Ausgabe der BI-MU haben die Veranstalter an zahlreichen neuen Initiativen gearbeitet, die das Interesse an BI-MU  seitens Aussteller und Besucher erweitern werden.  In der Tat wird die Veranstaltung dieses Jahr um zwei neue Sektoren bereichert, die von Natur aus an den Sektor der Werkzeugmaschinen angrenzen und ihn ergänzen: die Logistik, zu finden im BI-MULogistics-Spezialbereich in Zusammenarbeit mit  INTRALOGISTICA ITALIA realisiert sowie die technische Zulieferung und Dienstleistungen für die Industrie, zu Gast auf SUB4TECH, dem vom CIS (Comitato interassociativo subfornitura) geförderten Bereich.

Hinzu gesellen sich: FABBRICAFUTURA,   (das Unternehmen der Zukunft), ein Bereich für Entwickler von Software und Technologien für die Verbindungsfähigkeit, Datenverwaltung und -sicherheit; ROBOT PLANET ist ein Innovationsbereich mit Fokus auf Industrieroboter und  kollaborative Roboter,  Integratoren und Automationssysteme unter der Schirmherrschaft von SIRI; BOX CONSULTING, ein für Berater und  Integratoren eigens geschaffener Bereich;  BI-MU STARTUPPER, ein Bereich für junge Innovatoren und Start-up-Unternehmen,  die sich mit der Entwicklung von Produkten und Projekten beschäftigen, die an die Welt der Produktionssysteme und Metallverarbeitung gebunden sind. BI-MU ADDITIVE, in diesem Bereich treffen und konfrontieren sich Entwickler, Hersteller und Kunden der „Werkzeugmaschinen der dritten Art“ unter der Obhut der AITA (italienischer Verband additive Fertigung); FOCUS MECCATRONICA (Fokus Mechatronik), traditioneller Bereich in Zusammenarbeit mit AIdAM (italienischer Verband für Automation und Mechatronik) und IMVG (Italian Machine Vision Group) organisiert, um „intelligente Lösungen“ aufzunehmen, in der Lage das Management von industriellen Maschinen und Verfahren zu optimieren; und letztendlich IL MONDO DELLA FINITURA E DEI TRATTAMENTI, (Die Welt der Oberflächenbehandlung und Finish), Themenbereich mit dem qualifiziertesten Angebot an Maschinen und Systemen für Oberflächentechnik und Finish unter der Schirmherrschaft von Anver (Verband der Industrielackierer).

Die andere große vorgesehene Neuigkeit  für die  32. BI-MU ist BI-MupiùDigital, ein von Fondazione UCIMU in Zusammenarbeit mit MindSphere World Italia geförderter Bereich, der in einer der Ausstellungshallen ausgerichtet wird, um das Potential der digitalen Fabrik ins rechte Licht zu rücken, indem man einige der ausgestellten Maschinen miteinander vernetzt um so die durchgeführten Arbeitsgänge und die Funktionsfähigkeit  erkennen zu können.

Anhand des Erfolges der vergangenen Ausgabe wird BI-MU auch 2020 die Dimension der Ausstellungsfläche mit jener der  kulturellen Themenvertiefung kombinieren, mittels eines Konferenzprogramms über spezielle Themen sowie Nebenveranstaltungen in denen man sich  mit Opinion Leadern konfrontieren kann und branchenbezogene Technologien vorgestellt werden. Im Mittelpunkt der Events – vor allem an Besucher gerichtet – stehen auch die Aussteller, die Dank Sonderinitiativen, Vertiefungen spezieller Argumente, die an die Welt der Produktion gebunden sind und ad hoc Meetings  involviert werden, um den Austausch von Fachwissen zu fördern. Das und vieles mehr steht für  BI-MUpiù und BI-MUpiùAdditive,  um dem internationalen Publikum  eine noch stärkere Motivation zur Teilnahme an der Biennale zu bieten.