Update MM Maschinenmarkt

„Messen gehören zum Geschäftsleben.” | Brünn rüstet sich

zur Übersicht
Bald soll wieder Leben zurückkehren auf das Messegelände in Brünn. Die MSV bietet in diesem Jahr "Hybrid-Messestände".

Die Erhöhung der Immunität unter der Bevölkerung ist ein gutes Signal für den Neustart der Messe- und Kongressveranstaltungen im Brünner Messegelände. Nach einer Zwangspause von einem Jahr bereitet die Messe Brünn ein Herbstprogramm vor. „Messen gehören zum Geschäftsleben. Wenn wir arbeiten wollen, müssen wir lernen, mit Covid-Maßnahmen noch einige Zeit zu leben. sagt Jiří Kuliš, Generaldirektor der Messe Brünn mit dem Ehrgeiz die Messeaktivitäten wieder aufzunehmen.

„Veranstaltungen wie Messen, Kongresse, Firmenveranstaltungen müssen im Voraus geplant werden. Planungssicherheit ist notwendig. Wir sehen dies in der wachsenden Immunität der Bevölkerung. In Tschechien werden aktuell mehr als 60% vollimmunisiert sein! Wir befinden uns also in einer ganz anderen Situation als noch vor einem Jahr“, kommentiert Kuliš. Daher hat er keine Angst vor weiteren Schließungen oder Verschiebungen von Veranstaltungen.

3G-Nachweis ist Voraussetzung

Als Grundregel gilt der 3-G-Nachweis aller teilnehmenden Personen, d.h. nur Geimpfte, Genesene oder Getestete werden zu Veranstaltungen wie Messen zugelassen. Das entspricht der Entwicklung in ganz Europa beim Besuch von Restaurants, Sport- und Kulturveranstaltungen sowie von Messen und Kongressen.  Besucher und Aussteller des Messegeländes müssen beim Eintritt die 3-G-Regel nachweisen. Gleiches gilt für das Betriebspersonal.

Die Messe Brünn AG kann eine Mitarbeiterzahl von bereits über 80% Geimpften ausweisen. Die Nichtgeimpften müssen regelmäßig getestet werden. “Das größte organisatorische Hindernis war bisher die Begrenzung der Anzahl der Personen in den Hallen. Dieses Kriterium fällt mit der 3-G-Regelung seit Anfang September weg, was unsere Situation deutlich zum Besseren verändert“, erklärt Kuliš.

Wir wollen „face-to-face mit Händedruck”

Kuliš gibt zu, dass die festgelegten Beschränkungen sich teilweise auf die Aussteller – und Besucheranzahl auswirken dürften. „Es gibt Aussteller, die die Messe ohne Einschränkungen haben wollen und Aussteller, die aus Covid-Gründen die Teilnahme beschränken oder den Mitarbeitern eine Teilnahme verbieten. Die 3-G-Regelung führt zu einem relativ sicherem Messeablauf. Es handelt sich um einen vernünftigen Kompromiss zwischen den beiden Ansichten. Auf keinen Fall wollen wir Einschränkungen einführen, die gegen das Wesen einer Messe verstoßen, nämlich das Treffen von Menschen „face-to-face mit Händedruck.”

Weitere Sicherheitsmaßnahmen sind der Atemschutz nach aktuellen Regeln oder die Einhaltung von Abständen. Die Gänge in den Messehallen und Streuflächen werden ein paar Meter zunehmen, Desinfektionsstände sind eine gängige Ausstattung. Konferenzräume werden vor und nach der Veranstaltung desinfiziert. Aussteller und Besucher können Dienstleistungen und Eintrittskarten online kaufen, um Warteschlangen zu vermeiden.

Neustart im Herbst

Eine Befragung von Besuchern und Ausstellern bestätigte, dass 80 % der Messeteilnehmer Live-Präsentationen und persönliche Meetings auf der Messe als wichtige und unersetzliche Erfordernisse ansehen, die durch Online-Formate nicht ersetzt werden können. „Wenn Unternehmen an diesjährigen Veranstaltungen nicht teilnehmen wollen, geht es nicht um die Ablehnung von Messen, sondern wirklich um Covid-Gründe wie Misstrauen in die Entwicklung der Epidemie und gesundheitliche Bedenken“, erklärt Kuliš. „Nach Gesprächen mit den zuständigen Hygienebehörden sehen wir jedoch keinen Grund dafür, vor allem was die Teilnehmer aus den Nachbarländern betrifft!“.

Im Oktober finden die professionellen Sicherheitsmessen IDET, PYROS und ISET statt, die sich über reges Ausstellerinteresse freuen. Die Vorbereitung der diesjährigen Internationale Maschinenbaumesse, die auf Anfang November verschoben wurde, ist in vollem Gange. Die GAUDEAMUS, Gastmesse für höhere Ausbildung, und Caravanning, Wohnwagen Ausstellung, sowie andere Gastveranstaltungen werden vorbereitet.

„Messen können unter Einhaltung der 3-G Regeln stattfinden, aber das grenzüberschreitende Reisen ist noch nicht völlig gelöst, die Anerkennung von Impfungen zwischen Ländern, eingeschränkte Flugverbindungen mit Asien und den USA, Reisen von Ländern wie China oder Taiwan sind praktisch unmöglich.”

All dies betrifft die Teilnahme ausländischer Aussteller und Besucher von Messen. Vor dieser Herausforderung stehen wir vor allem bei der MSV, wo die Auslandsbeteiligung traditionell sehr hoch ist“, sagt Kuliš. Für geografisch weit entfernte potenzielle Aussteller bietet die Messe Brünn die Möglichkeit von Hybrid-Messeständen mit einer Online-Verbindung.

Verwandte Artikel