Produktion MM Maschinenmarkt

Vielfalt an Cobots auf der Motek

zur Übersicht
Mithilfe der KI-Steuerung MIRAI von Micropsi Industries und einem 2-Finger-Greifer von Robotiq erfasst der ausgestellte UR5e selbst das forminstabile Kabel und steckt es zielsicher unter Einberechnung von Varianzen im Prozess in eine Buchse.

Leichtbauroboter (Cobots) und derern Potentiale und Anwendungsbeispiele stehen auf der Motek 2021 in Stuttgart bei Universal Robots (UR) im Fokus. Der Weltmarktführer aus Dänemark ist mit einer Vielzahl an praxisnahen Applikationen anzutreffen. UR bietet umfangreiche Einblicke in die kollaborative Robotik.

„Wir freuen uns, den Besuchern der Motek unsere Cobots und ihre Anwendungsmöglichkeiten zu zeigen und nach so langer Pause wieder persönlich mit Kunden, Partnern sowie anderen Experten ins Gespräch zu kommen. Eben jenen Austausch schätzen wir sehr, denn er ermöglicht es uns, noch näher dran zu sein an den Bedürfnissen und Herausforderungen unserer Anwender und gemeinsam konstruktive wie innovative Lösungen zu entwickeln“, erläutert Andrea Alboni, General Manager Western Europe bei Universal Robots.

“Neben den Gesprächen mit Messebesuchern steht natürlich auch das Anfassen und Ausprobieren unserer Cobot-Applikationen im Fokus des Messeauftritts.“

Applikationen mit Peripherie aus dem UR+ Kosmos

Auf der Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung präsentiert Universal Robots in diesem Jahr unter anderem folgende Anwendungen:

  • Ein UR5e beweist sich am Messestand im Kabelstecken. Mithilfe der KI-Steuerung MIRAI von Micropsi Industries und einem 2-Finger-Greifer von Robotiq erfasst der ausgestellte UR5e selbst das forminstabile Kabel und steckt es zielsicher unter Einberechnung von Varianzen im Prozess in eine Buchse.
  • An einer weiteren Applikation mit der MATCH-Plattform von Schmalz und der Zimmer Group wird auf der Motek die Flexibilität von Cobots auf das nächste Level gehoben. Dank des mechanischen Werkzeugwechslers, der weder zusätzliche Druckluft- noch elektronische Komponenten benötigt, kann der ausgestellte Cobot vom Modell UR3e seine Endeffektoren überdurchschnittlich schnell, einfach und verschleißfrei wechseln.
  • Wie Unternehmen die Entwicklung von Cobot-Anlagen mit SPS-Funktionalität erheblich vereinfachen können, zeigt ein UR10e ausgestellt am RobIn eBox Schaltschrank von Siemens. Das vorkonfektionierte System enthält dafür alle grundlegenden Komponenten, die zum Verbinden einer SPS mittels PROFINET erforderlich sind, und ermöglicht eine zuverlässige Datenübertragung.

Früh übt sich, wer ein Meister werden will

Dieses Jahr steht mit dem Lehrkonzept UR Education auf der Motek erstmalig auch die Ausbildung mit Cobots im Fokus. Einfach zu bedienen, kompakt und sicher eignen sich die Roboter für Schüler ideal, um Automatisierungstechnik praktisch zu erlernen. Hier spielt die Hardware-Lernstation mit einem UR3e, die zu sehen sein wird, eine große Rolle: Sie bildet kleinere Applikationen realitätsnah in der Lernumgebung ab und baut auf den E-Learning-Modulen der UR Academy auf. Ergänzt um Materialien wie einen Lehrer-Guide und Handouts hat Universal Robots das Konzept ganzheitlich entwickelt. Besucher der Motek können so live miterleben, wie UR die nächste Generation an die Automatisierung durch Roboter heranführt.

Vortrag von Sebastian Walter auf dem Kongress Moderne Montage

Interessenten, die noch tiefer in die Welt der Robotik eintauchen wollen, können sich am 6. Oktober um 11:40 Uhr im Vortrag von Sebastian Walter, Head of Sales Western Europe bei Universal Robots, inspirieren lassen. Auf dem Kongress Moderne Montage spricht er über die Vorteile und Einsatzmöglichkeiten von Cobots in der Montage. Neben den Messeaktivitäten lohnt außerdem auch ein Blick auf die Präsenz-Workshops, die Partner von Universal Robots in ganz Deutschland im Herbst anbieten.

>> Mehr aus der Welt der Cobots

>> Motek-News – Infos rund um die Messe


Universal Robots auf der Motek: Halle 7, Messestand 7320

Verwandte Artikel