Erfolgreicher Automation Hackathon geht in die zweite Runde

Bild: Integr8

Nach dem gelungenen Auftakt der letztjährigen Veranstaltung wird auch während der SPS 2019 ein Automation Hackathon stattfinden. Um weiter agil reagieren zu können, suchen die renommierten Marktakteure neue Herangehensweisen und unkonventionelle Ideen, denn die Welt der Automation bewegt sich so schnell, wie kaum eine andere.

„Als Messeveranstalter ist es unser Ziel, immer wieder neue Kontaktpunkte zwischen unseren Ausstellern und Querdenkern zu schaffen. Auf diese Weise können sich innovative Ansatzpunkte für die Automatisierungsbranche entwickeln“, erklärt Sylke Schulz-Metzner, Bereichsleiterin bei Mesago Messe Frankfurt GmbH für die SPS. Das hat der Veranstalter Mesago Messe Frankfurt GmbH in Kooperation mit der Vogel Communications Group zum Anlass genommen, begleitend zur vergangenen Automatisierungsmesse einen Automation Hackathon durchzuführen.

Herausfordernde Aufgaben haben 48 Stunden geprägt

Während des Automation Hackathons hatten sieben Start-ups die Chance, in nur 48 Stunden neue Geschäftsmodelle für sieben ausgewählte Unternehmen der Automatisierungsbranche zu entwickeln. Unter anderem sollten Möglichkeiten gefunden werden, neue Geschäftsmodelle mit Hilfe von Technologien wie Cloud, Machine Learning, Big Data, Künstliche Intelligenz oder IoT zu schaffen. Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, arbeiteten die Programmierer auf Hochtouren.

Zu den Start-ups zählten Othermo, Moonvision, EKS Engel Customized Solutions, Endiio, Naise, Cofaso, Record Evolution. Unter den Unternehmen aus der Automatisierungsbranche waren Balluff, Bosch Rexroth, Phoenix Contact, Sick, Siemens, Turck und Wago vertreten.

Obwohl die 48 Stunden sehr begrenzt waren, entstanden spannende Projekte, die während der Messe von einer Jury, die sich aus Vertretern der jeweiligen Industriepartner zusammensetzte, prämiert wurden. Doch nicht nur die Ergebnisse des Hackathons boten einen Mehrwert, sondern auch aufgrund der vielfältigen Networkingmöglichkeiten war die Teilnahme insbesondere für junge Unternehmen ein Erfolg. „Vor allem für ein Start-up wie uns ergibt sich im Rahmen des Hackathons die Chance, mit den Keyplayern der Branche in Kontakt zu treten und innovative Lösungen zu erarbeiten,“ bestätigt Dennis Metz von der othermo GmbH. „Mit dem Automation-Hackathon auf der SPS eröffnen sich neue Perspektiven. Mesago bietet hiermit eine zusätzliche Plattform zum Lernen, Austauschen und für Innovationen.“

Gewinner überzeugen mit intelligenter Lösung für Heizzentralen

Das Start-up Othermo ist der Gewinner des ersten Automation Hackathons und durfte sich über ein Preisgeld von 8.000 Euro freuen. Die Aufgabe von Wago war, mithilfe ihres Gateways und der Wago PFC 200, eine Heizzentrale zu optimieren und in einem informativen User Interface darzustellen. Die PFC 200 ist eine Steuerung mit durchgängigem Software-Engineering und Linux. Da auf dem Hackathon keine echte Heizzentrale zur Verfügung stand, wurde sie mithilfe eines Digitalen Zwillings dargestellt. Die PFC 200 sammelt das Feedback des Digitalen Zwillings und steuert die virtuelle Anlage. Gleichzeitig gibt sie an den Anwender direktes Feedback in Form von Alexa, die über die Sprachausgabe über den Zustand der Anlage informiert und auf Eingaben des Anwenders reagiert. In einem übersichtlichen User Interface wurden zudem die gesammelten Daten dargestellt und in Echtzeit Probleme an der Anlage aufgezeigt. Als Beispiel demonstrierte das Team eine Sabotage an den Kabeln, die im Dashboard sofort aufleuchtete – zudem warnte Alexa den Anwender via Sprachausgabe.

Auf dem zweiten Platz folgte Moonvision, die zusammen mit Phoenix Contact die künstliche Intelligenz in die Automation brachten. Dicht gefolgt von EKS Engel Customized Solutions gemeinsam mit Bosch Rexroth und Sick und der Möglichkeit Daten in der Cloud auszuwerten. Alle Ergebnisse waren eine Gemeinschaftsleistung und eine tolle Erfahrung für alle Beteiligten. Weitere wichtige Informationen rund um die Messe stehen unter sps-messe.de zur Verfügung.