IoT IoT4 Industry & Business

Women in Cybersecurity Awards: Ausgezeichnete Frauen in der DACH-Region

zur Übersicht
v.l.n.r: Tijen Onaran, Founder & CEO, Global Digital Women; Mihoko Matsubara, Chief Cybersecurity Strategist, NTT Corporation; Rebecca Vogels, Founder & CEO, All Of The Above; Kai Grunwitz, SVP EMEA, NTT Security (Quelle: NTT Security)

Die „Women in Cybersecurity Awards“ zeichneten herausragende weibliche Talente in der Cybersicherheitsbranche aus. Auf der Information Security World in Wien 17. September hat NTT Security, das „Security Center of Excellence“ der NTT, die Gewinnerinnen der DACH-Region gekürt. 

Noch immer sind weibliche Fachkräfte im Bereich Cybersicherheit rar. Mit den Women in Cybersecurity Awards sollen talentierte Frauen sichtbarer gemacht werden und die verdiente Anerkennung bekommen. Die Awards hat NTT Security in Zusammenarbeit mit Global Digital Women (GDW) konzipiert, einem internationalen Netzwerk von Gestalterinnen der Digitalbranche. Auf der diesjährigen Information Security World in Wien am 17. September im Studio 44 hat NTT Security jetzt die Gewinnerinnen der DACH-Region prämiert. In der Kategorie „Professional“ – also Frauen, die bereits seit mehr als fünf Jahren in diesem Sektor tätig sind – hat Kirsten Davies, Senior Vice President and Chief Information Security Officer bei The Estee Lauder Companies, gewonnen. Siegerin in der Kategorie „Newcomer“ – Frauen, die erst seit zwölf Monaten im Bereich Cybersicherheit arbeiten – wurde Rebecca Vogels, Founder & CEO von All Of The Above.

60 Bewerberinnen

Die Jury des Women in Cybersecurity Awards, bestehend aus Jens Dose (Redakteur IDG Business Media), Veronika Schöller (SOC Team Lead, NTT Security), Christine Schönig (Regional Director Security Engineering Central Europe, Checkpoint Software Technologies), Georgeta Toth (seit über 17 Jahren in unterschiedlichsten Führungspositionen in der IT-Security-Branche) und Patrice Volkmer (Alliance Manager & Client Partner IT-Security, NTT Data Deutschland), hat die Profile der insgesamt 60 Bewerberinnen gesichtet und evaluiert, wer die zugrunde liegenden Kriterien am besten erfüllt. Die Kriterien umfassten die Punkte persönliche Ziele, Innovation, Motivation und zusätzlich Führung in der Kategorie „Professional“. Zu den weiteren Finalistinnen in der Kategorie „Professional“ gehörten Isabel Münch, Fachbereichsleiterin Kritische Infrastrukturen beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, und Bettina Thurnher, Information Security Manager bei Gebrüder Weiss. In die finale Runde bei den Newcomern haben es neben Rebecca Vogels auch Heba Farahat, Information Security Consultant bei SecureMisr, und Lena Höfig, Referentin im Nationalen Verbindungswesen des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, geschafft. 

Noch in der Minderheit

Die Preisvergabe soll dazu beitragen, dass junge Frauen verstärkt eine Karriere im Sektor Cybersicherheit in Betracht ziehen. NTT Security selbst arbeitet kontinuierlich an einer Erhöhung des Frauenanteils im Unternehmen, der europaweit derzeit bei rund 26 Prozent liegt. „In der IT-Sicherheit sind Frauen immer noch klar in der Minderheit. Mit diesem Award wollen wir einerseits herausragende weibliche Experten auf dem Gebiet stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken und ihnen die verdiente Aufmerksamkeit verschaffen. Andererseits wollen wir Frauen Mut machen, sich in dieser Branche eine Karriere aufzubauen“, erklärt Kai Grunwitz, Senior Vice President EMEA bei NTT Security. „Gut qualifizierte Frauen sind eine Bereicherung für jedes Unternehmen. Wer die besten Mitarbeiter für seine Organisation will, kann auf Frauen nicht verzichten.“

Aktuelle Meldungen

 


Quelle: NTT
Cybersecurity Global Digital Women IT-Sicherheit NTT Security Center of Excellence

Verwandte Artikel