Deutsche Handelskammer in Österreich: Grenzverkehr muss funktionieren

Thomas Gindele, Deutsche Handelskammer in Österreich, hofft, dass die Einschränkungen im Grenzverkehr für geschäftliche Tätigkeiten bald gelockert werden.
Thomas Gindele, Deutsche Handelskammer in Österreich, hofft, dass die Einschränkungen im Grenzverkehr für geschäftliche Tätigkeiten bald gelockert werden.

Der Grenzverkehr ist für die bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Österreich äußerst wichtig.

Der geschäftliche Verkehr muss auch über die deutsch-österreichische Grenze hinweg möglich sein – und zwar ohne stundenlange Wartezeiten und mit der Sicherheit, dass man hin und auch wieder zurückkommt, fordert die Deutsche Handelskammer in Österreich (DHK).

Die bisherigen Schritte, wie die Öffnung eines Großteils der Handelsgeschäfte in Österreich und Deutschland, lassen hoffen, dass auch die Regelungen an den Grenzen entsprechend adaptiert werden. Thomas Gindele, Deutsche Handelskammer in Österreich

„Bei uns laufen die Telefone heiß“, beschreibt Thomas Gindele, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Handelskammer in Österreich (DHK), die Situation. Deutsche Unternehmen, die vertragliche Verpflichtungen haben, nach Österreich zu liefern und Dienstleistungsunternehmen, deren Mitarbeiter für Arbeiten nach Österreich entsendet werden, wollen wissen, ob sie überhaupt über die Grenze kommen und ob sie in Quarantäne müssen, wenn sie wieder zurückreisen. Dieselbe Problematik gilt natürlich auch für österreichische Betriebe, deren Mitarbeiter Aufträge in Deutschland erledigen sollten. Aktuell gibt es massive Einschränkungen im Grenzverkehr. Auch berufliche Fahrten sind nur zum Teil möglich und dies unter strengen Auflagen.

“Es steht außer Frage, dass weitgehende Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus notwendig sind, aber auch grenzüberschreitende Geschäftstätigkeit muss unter praktikablen Bedingungen möglich sein”, so Gindele. Er appelliert an die Verantwortlichen beider Länder die Einschränkungen im Grenzverkehr entsprechend maßvoll zu regeln.

Auch Österreich für Deutschland wichtig

Der bilaterale Wirtschaftsverkehr sei für beide Länder von immenser Bedeutung. So ist Deutschland für alle österreichischen Bundesländer der wichtigste Exportmarkt und das vergleichsweise kleine Österreich gehört zu den zehn bedeutendsten deutschen Exportdestinationen. Der grenzüberschreitende Verkehr ist dafür eine wichtige Lebensader. Gindele: “Die bisherigen Schritte, wie Öffnung eines Großteils der Handelsgeschäfte in Österreich und Deutschland, lassen hoffen, dass auch die Regelungen an den Grenzen entsprechend adaptiert werden.” Schließlich müssten die Waren ja auch wo herkommen – und die kämen nicht nur aus China, sondern sehr wohl auch aus Deutschland und Österreich.