“Unternehmen brauchen Geld, Innovation und Bildung für die digitale Transformation”

Seit 17. Oktober ist Hans Dieter Pötsch der neue Präsident der Deutschen Handelskammer in Österreich.
Seit 17. Oktober ist Hans Dieter Pötsch der neue Präsident der Deutschen Handelskammer in Österreich.

Am 27. und 28. November findet bereits zum vierten Mal das Technologieforum der Deutschen Handelskammer in Österreich statt. Neu in diesem Jahr ist nicht nur der Ort der Veranstaltung (Linz), sondern auch der Präsident der Gastgeberorganisation. Seit 17. Oktober heißt der neue Präsident der DHK Hans Dieter Pötsch. Lesen Sie das Kurzinterview mit dem gebürtigen Oberösterreicher, der früher bei BMW, Trumpf GmbH & Co KG, Traub AG und Dürr AG tätig war, bevor er 2003 zur Volkswagen AG wechselte. Dort ist er seit 7. Oktober 2015 Vorsitzender des Aufsichtsrats.

Was bedeutet die Digitalisierung für Volkswagen?

Hans Dieter Pötsch: Es bedeutet, dass wir uns mit Hochdruck auf die nächste Welle der digitalen Transformation vorbereiten: Die stärkere Entwicklung hin zu einem Unternehmen, für das Software eine zentrale Rolle spielen wird. Bis 2023 wird VW daher bis zu vier Milliarden Euro in Digitalisierungsprojekte investieren.

Welche Projekte werden das sein?

Zum Beispiel hochmoderne IT-Lösungen insbesondere für die Verwaltung, ein hocheffizientes Einkaufs-System oder auch neue Standard-Anwendungen im Personalbereich.

Was kann die Politik tun, um Digitalisierung im Bereich der Mobilität zu erleichtern?

Um zum Beispiel die Möglichkeiten für neue Mobilitätsdienstleistungen zu schaffen, müssen bürokratische Hemmnisse abgebaut werden.  Wesentlich ist auch eine Anpassung des Bildungssystems an die aktuellen Anforderungen.

Inwiefern?

Bestehende Berufsbilder müssen angepasst und neue entwickelt werden. Und Unternehmen brauchen Unterstützung bei der Requalifizierung ihrer Mitarbeiter. Volkswagen schafft dafür unter anderem eine Online-Universität. Insgesamt wird für die personelle Transformation im Zuge der Digitalisierungsoffensive das Qualifizierungsbudget von VW um 60 Millionen Euro auf insgesamt rund 150 Millionen Euro erhöht.

Was ist aus Ihrer Sicht – außer Geld  – grundsätzlich für Unternehmen wichtig, um die Digitalisierung voranzutreiben?

Unternehmen brauchen Vordenker und Pioniere. Diese müssen eine Offenheit für Innovationen über alle Hierarchieebenen hinweg zeigen.