Kaspersky Lab und Pilsner Urquell | Cybersicherheit für die Bierproduktion

Kaspersky Cybersecurity Assessment (CSA) verbessert industrielle Cybersicherheit der Brauerei

Die international renommierte Brauerei Pilsner Urquell ist für die Produktion des gleichnamigen Bieres bekannt. Ab sofort berät Kaspersky Lab das Unternehmen in puncto Cybersicherheit. Ziel ist es, die industrielle Sicherheit der Brauerei zu verbessern – beispielsweise die Widerstandsfähigkeit der Produktionslinien und der Betriebstechnologie (OT, Operational Technology) gegen Cyberbedrohungen.

Zu Beginn der Kooperation führte Kaspersky Lab eine umfangreiche, minimal invasive Sicherheitsprüfung (Audit) durch – das Kaspersky Cybersecurity Assessment (CSA) –, über Remote- und Vor-Ort-Maßnahmen. Man startete mit einem Audit der Infrastruktur und der Entwicklung eines Bedrohungsmodells, für zwei Brauereien und acht Verpackungslinien innerhalb der Produktionsanlage. Die Experten untersuchten dabei die Verbindungen des Firmennetzwerks zum Industriegelände und die eingesetzte SCADA-Software. Zudem identifizierten sie alle unkontrollierten externen Verbindungen zur und aus der industriellen Shop-Floor-Ebene.

Am Ende des Infrastruktur-Audits konnten die Experten von Kaspersky Lab Pilsner Urquell eine Übersicht der entdeckten Schwachstellen, Zero-Day-Sicherheitslücken sowie Informationen über mögliche Angriffsvektoren und praktikable Handlungsempfehlungen zur Verfügung stellen.

Kaspersky Assessment deckt Schwachstellen auf

„Durch die Analyse verfügen wir über wichtige Empfehlungen für den Security-Lebenszyklus und konnten wesentliche Erkenntnisse über die Schwachstellen im Sicherheitsprozess gewinnen. Kaspersky Lab hat uns viele Verbesserungsmöglichkeiten aufgezeigt, sämtliche Ergebnisse wurden im Abschlussbericht zusammengefasst“, resümiert Miroslav Zajíc, IT-Analyst bei Pilsner Urquell.

„Cyberbedrohungen im industriellen Umfeld unterscheiden sich fundamental von traditionellen Bedrohungen, denen Unternehmen oder Privatnutzer ausgesetzt sind – und zwar sowohl hinsichtlich der Komplexität als auch des verheerenden Schadens, den sie anrichten können.“

Maxim Frolov, Vice President of Global Sales bei Kaspersky Lab, erläutert weiter: „Das ICS-CERT Team von Kaspersky Lab rekrutiert die besten Köpfe weltweit, um Unternehmen dahingehend zu beraten, wie sie sich in diesem spezifischen Umfeld schützen können. Mit unserem gründlichen und nicht-invasiven Cybersecurity Assessment für Pilsner Urquell haben wir die Risiken abgeschätzt, die sich hinsichtlich Kontinuität oder Integrität des Industrieprozesses (des Unternehmens) auftun und zu erheblichen Schaden führen können“.

Mehr zu Kaspersky Lab im Bereich industrielle Cybersicherheit unter https://ics.kaspersky.com/ und https://ics-cert.kaspersky.com verfügbar.