News MM Maschinenmarkt

Das war das WFL Technologie-Meeting 2017

zur Übersicht
Nahe am Geschehen - WFL präsentierte seinen Besuchern des Technologiemeetings seine Produktpalette.

Vom 21. – 23. März 2017 präsentierte WFL Millturn Technologies am Technologiemeeting in Linz die neuesten Maschinenmodelle und Innovationen aus den Bereichen Software und vor allem Technologie.

Am Headquarter in Linz erhielten Besucher einen Besucher Überblick über die gesamte WFL Produktpalette. Angefangen vom kleinen Maschinenmodell, der M35 MILLTURN bis hin zur Größten unter den MILLTURNs, der M200, werden Maschinenanforderungen jeglicher Art abgedeckt. Werkstückdimensionen von bis zu 2m Durchmesser, bis zu 14m Länge und 60t Werkstückgewicht können dabei fertigbearbeitet werden. Anwendungen aus der Luftfahrt, der Energiebranche oder aber auch Kunststoff- und Öl- und Gasindustrie bilden dabei die wichtigsten Industrien. Multitasking machining von A-Z im Areal der Produktionshallen, prozessbegleitende Technologien und innovative wissenschaftliche Vorträge rund um das Thema Fertigung können weiters erlebt werden.

Die Neuen

WFL setzt sowohl im großen als auch kleinen Maschinensegment neue Maßstäbe. Neuerungen gibt es im Bereich der Maschinengröße bis 640mm Drehdurchmesser: so erscheinen sowohl die „40er“ als auch die „60er“ Maschinenreihen in überarbeitetem Design. Am bewährten Maschinenkonzept mit hervorragenden Qualitäten wird dabei nicht gerüttelt sondern auf verbesserte Effizienz & Ergonomie gesetzt. „Ab sofort können wir im Drehdurchmesserbereich bis 640mm zwei völlig überarbeitete MILLTURN-Modellreihen mit einer maximalen Bearbeitungslänge von 4500mm anbieten, ideal für lange Wellenteile und komplexe rohrförmige Bauteile, zum Beispiel aus der Flugzeug- oder Ölfeldindustrie.“,  so Martin Kaukal, Verkaufsleiter bei WFL Millturn Technologies.

Neu bei den redesignten Maschinen sind vor allem die konstruktiven Detailverbesserungen verschiedener Maschinenkomponenten sowie eine weitere Erhöhung der Zuverlässigkeit. Besonderes Augenmerk wurde auf eine verbesserte benutzerfreundliche Zugänglichkeit zum Standard-Werkzeugmagazin (von vorne durch die großzügig dimensionierten Schiebefenster) gelegt. Das optimierte Steuerpult verfügt über eine verbesserte Ergonomie zum Verschieben, verbesserte Zugänglichkeit zum integrierten Druckerfach, mehr Platz für optionale Bedienelemente, eine optimierte Verkabelung und somit verbesserte Servicierbarkeit.

Neue Technologien – das Um und Auf

Neben den Maschinenhighlights präsentierte WFL eine breite Palette an Technologien: Innenbearbeiten mit einer 18xD vibrationsgedämpften Bohrstange, verzahnen, schneckenbearbeiten, härten, additives Fertigen mittels Hochleistungslaser und vollautomatisiertes Ultraschallmessen sind dabei besonders erwähnenswert.

Tieflochbohren und komplexe Innenbearbeitungen zählen unter anderem zu den Top Kompetenzen von WFL. Gemeinsam mit Sandvik wurde dabei der Einsatz eines „Intelligent Tools“ getestet. Vor dem Hintergrund der immer wichtiger werdenden Industry 4.0 Thematik und der Forderung nach besserer Vernetzung wird die Funktionalität der 18xD CoroPlus Bohrstange von Silent Tools in der M120 MILLTURN live demonstriert. Kombiniert wird die Bohrstange mit der WFL-eigenen Prismenwerkzeugaufnahme. Durch die neuartige CoroPlus Technologie ist diese Bohrstange mit Sensoren ausgestattet, welche Messwerte vom ID-Zerspanungs-Prozess auf ein Tablet wiedergeben oder am Steuerungspanel anzeigen. Der Maschinenbediener erhält so Informationen zu Temperatur, Abweichungen, Störgeräuschen, Vibrationen und der Traglast, in Echtzeit zugespielt. Typische Anwendungsgebiete liegen in der Luftfahrtindustrie, z.B. bei der Fertigung von Triebwerkswellen oder generell der Bearbeitung langer, schlanker Werkstücke.

Die Integration additiver Fertigungsverfahren in einer MILLTURN wurde mittels eines 10kW Hochleistungslasers in einer M80 MILLTURN / 3000mm gezeigt. Sowohl das Laserbeschichten, Laserschweißen als auch Laserhärten wird durch die Integration dieser Technologie möglich. Vorteilhaft ist das automatische Einwechseln des Laserkopfes inklusive der Laserbeschichtungsoptik, welcher direkt an der Dreh-Bohr-Fräseinheit über die Prismenschnittstelle aufgenommen wird. Beim Materialaufschmelzen können mit einer sehr hohen Auftragsrate (bei Laserbeschichten einer Einspritzschnecke zB 2940g/h) nicht nur geradlinige Bahnen abgefahren werden, sondern durch den Einsatz der vielen NC Achsen der MILLTURN ist nahezu jegliche geometrische Form möglich. So sind komplexe Kühlkanäle oder gebogene Anschlussflansche nun effizient herzustellen.

Neue Technologien sind das Um und Auf, das wird jedes Mal großgeschrieben beim Linzer Innovationsforum der Zerspanung. Das WFL Technologiemeeting hat sich über die Jahre zu einer erfolgreichen Plattform der Zerspanungsindustrie entwickelt. Eine höhere Konzentration an Expertenwissen der CNC-Branche findet man sonst nur auf großen Messen. Fachkompetenz gepaart mit persönlicher Betreuung und einem tollen Rahmenprogramm –  das ist einzigartig“, so Martin Kaukal, Verkaufsleiter WFL Millturn Technologies.

Millturn Technologiemeeting WFL

Verwandte Artikel