Verbesserte Energieeffizienz

Verder ist unter anderem dafür bekannt, Innovationen auf den Markt zu bringen. Im Bereich Fördertechnik präsentiert das Unternehmen nun eine Doppelmembranpumpe, die nicht nur durch ihre Leistung und ihr Funktionsprinzip herausragend ist.

Die neueste Erweiterung des Doppelmembranpumpenangebots von Verder sind die Verderair EODD (Electric Operated Double Diaphragm)-Pumpen. Diese Pumpenreihe verbindet alle Vorteile einer Druckluftmembranpumpe mit den Vorteilen einer elektrisch betriebenen Pumpe.

Was diese Pumpe besser kann

Zu den Vorteilen einer Druckluftmembranpumpe gehören, dass sie
• selbstansaugend ist
• bei Überdruck stehenbleiben kann
• eine dichtungslose Konstruktion
• eine lange Membranlebensdauer aufweist

Während elektrisch betriebene Pumpen folgende Vorteile besitzen:
• niedrigere Energiekosten
• geringere Pulsation
• optimierte Pumpensteuerung und
• einen geringeren Lärmpegel

Die neueste Erweiterung des Doppelmembranpumpen-Angebots von Verder sind die Verderair EODD-Pumpen.

Neben den genannten Vorteilen sind die Pumpen der Verderair-EODD-Reihe auch noch bis zu 5-Mal effizienter als herkömmliche Druckluftmembranpumpen. Dabei kann diese Pumpen-Reihe eine Fördermenge bis 380 l/min und einen Förderdruck bis zu
6 bar aufbringen. Feststoffe mit maximal 6,3 mm Größe sind ebenfalls kein Problem.

Jede Applikation hat unterschiedliche Spezifikationen. Aus diesem Grund sind folgende Gehäusematerialien verfügbar: Polypropylen, Kynar (PVDF), Leitfähiges Polypropylen, Aluminium, Edelstahl und Grauguss.

Die Verderair EODD-Pumpen eignen sich optimal für Prozesse, in denen die Vorteile der Druckluftmembranpumpen genutzt werden sollen, jedoch keine Druckluft zur Verfügung steht. Selbstverständlich sind diese Pumpen ebenfalls als Atex-Versionen verfügbar. Hygiene-Version für Nahrungsmittel und Kosmetik. Da Energieeffizienz und die weiteren Vorteile dieser Pumpen auch in hygienischen Prozessen benötigt werden, sind die Verderair EODD-Pumpen auch als Hygiene-Version verfügbar. Die Hygiene-Doppelmembranpumpen der EODD-Reihe sind FDA-konform und zertifiziert nach EN 1935/2004. Sie werden mit DIN11851-Außengewinde oder optional auch mit Tri-Clamp (ASME BPE)-Anschlüssen ausgeliefert. Auch die Hygiene-Ausführung ist mit Atex-Zertifi kat erhältlich.

Die Funktion der Druckluftmembranpumpen

Kernstück der Pumpe ist die herausragende Konstruktion des Mittelteils bzw. die Umwandlung der Drehbewegung in eine Hubbewegung.

Kernstück ist die einzigartige Konstruktion des Mittelteils bzw. die Umwandlung der Drehbewegung in eine Hubbewegung. Durch einen elektrischen Antrieb wird eine exzentrisch angeordnete Welle in Bewegung gesetzt und zieht dabei abwechselnd die Membranen mechanisch in die Ausgangsstellung zurück. Luft im Mittelteil drückt dabei die immer gegenüberliegende Membrane nach außen, sodass Pumparbeit verrichtet wird.

Überdrucksicher

Ein großer Vorteil ist die Sicherheit gegen Überdruck. Da die Membranen mechanisch nicht direkt miteinander verbunden sind bleiben lediglich die Membranen stehen während der Motor weiter drehen kann. Sobald der Überdruck verschwunden ist beginnt die Pumpe wieder zu arbeiten.

Pulsationsarm ohne Pulsationsdämpfer

Pulsationsarm ohne Pulsationsdämpfer: Ein Low-Pulsation- Mode ist bei der Doppelmembranpumpe möglich.

Aufgrund der beschriebenen Funktionsart kann diese Pumpe auch in einen speziellen „Low-Pulsation-Mode“ gefahren werden um die bereits niedrigeren Pulsationen noch weiter zu senken. Bei dieser Anwendung wird der Luftdruck im Mittelteil annähernd auf den benötigten Förderdruck gesenkt. Dies hat direkte Auswirkungen auf den Druckhub, der später ausgeführt wird und sich dabei mit dem Saughub überschneidet. Somit wird die Pulsation abgeflacht und ein gleichbleibender Förderstrom erzeugt. Mit dieser Betriebsart ist ein Pulsationsdämpfer in vielen Fällen nicht mehr notwendig und man erspart zusätzliche Einbauteile im Prozess.