KC-Fachtagung Additive Tooling

zur Übersicht
Donnerstag, 05.11.2020
online
Anmeldemöglichkeit zur KC-Fachtagung

Diese Tagung findet virtuell statt, die Teilnahme ist kostenlos.

Über die Tagung

Gefräste Spritzgusseinsätze aus Aluminium sind Stand der Technik. Der Werkstoff Aluminium hat gegenüber Stahl den Vorteil, dass er deutlich schneller bearbeitet werden kann. Die konturnahe Kühlung und damit bessere Kühlwirkung für eine weitere Verringerung der Zykluszeit lässt sich mit dem Fräsen jedoch nicht erzielen. Hier spielt die Additive Fertigung ihre Vorteile aus. Mit dieser noch relativ jungen Technologie können kostengünstig Werkzeuge und Werkzeugeinsätze für den Spritzguss hergestellt werden. So lässt sich die steigende Nachfrage nach spritzgegossenen Bauteilen speziell der Klein- und Mittelserien abdecken.

Zielgruppe

Spritzgießer als zukünftige Nutzer dieser innovativen Technologie sowie Dienstleister, die Einsätze in additiver Fertigung liefern. Darüber hinaus sind Prototypen- und Bauteilentwickler sowie Klein- und Mittelserienfertiger angesprochen. Gerade für Klein- und Mittelunternehmen kann diese Technologie ein „Gamechanger” werden und völlig neue Wege öffnen.

Programmablauf

  • AM im Werkzeugbau und die Angst davor – DMG Mori AG, Markus Saurer
  • Additive Herstellung von großen Werkzeugformen über das Plasma Metal Deposition Verfahren – RHP-Technology GmbH, Erich Neubauer
  • Neuartige Konzepte der Hohlkanalherstellung in wire+arc additiv gefertigten Werkzeugen – Dipl.-Ing. Rudolf Gradinger, DI Martin Schnall, LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen GmbH
  • Polymerformeinsätze – Spezifische Eigenschaften und zukünftige Anwendungen – Dr. Thomas Mitterlehner, MSc, Johannes Kepler Universität Linz (IPIM)
  • Next Mould – Laserauftragschweißen von Spritzgusswerkzeugen (Arbeitstitel) – Dr.-Ing. Jörg Hildebrand, TU Ilmenau
  • Automatisiertes Design für Additives Tooling – Dr. Thomas Auzinger, Institute of Science and Technology Austria