Produktion IoT4 Industry & Business

Flexibel in die Fabrik der Zukunft

zur Übersicht
Die neuen ctrlX World Partner Nokia, ifm und WAGO bei Bosch Rexroth in Ulm. (Bildquelle: Bosch Rexroth AG)

Kommunikation – beispielsweise von Maschine zu Maschine – ist entscheidend für die Umsetzung der Industrie 4.0. Bosch Rexroth und Third-Party-Anbieter stellen daher über das Partnernetzwerk ctrlX World des Automatisierungssystems ctrlX AUTOMATION entsprechende Lösungen zur Kommunikation auf allen Ebenen bereit. Neu an Bord sind Nokia Solutions and Networks Oy, die ifm electronic GmbH und die WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG.

„Über das Partnernetzwerk ctrlX World stellen wir Lösungen als Apps zur Verfügung, mit denen unsere Kunden komplexe Aufgaben im Automatisierungsumfeld besser bewältigen können. Auf Hardware-Seite unterstützt dabei die leistungs- und kommunikations­fähige industrielle Steuerung ctrlX CORE. Diese ist auf Grund ihrer offenen und flexiblen Architektur auf die heutigen und zukünftigen Anforderungen in der modernen Fabrik ausgelegt“, erklärt Hans Michael Krause, Produktmanager ctrlX World der Bosch Rexroth AG.

Mit Nokia und Bosch Rexroth 5G-Anwendungsszenarien umsetzen

Mit ctrlX AUTOMATION ist standardmäßig die Ethernet-Kommunikation in die Fabrikebene möglich. Gemeinsam mit Nokia Solutions and Networks Oy arbeitet Bosch Rexroth außerdem daran, das Automatisierungssystem an private und fabrikweite 5G-Campus-Netzwerke anzu­schließen und somit Maschinen und fahrerlose Trans­portsysteme über 5G direkt miteinander kommunizieren zu lassen.

Das 5G-Netz von Nokia ist in der neuen Modellfabrik im Kunden- und Innovations­zentrum von Bosch Rexroth in Ulm implementiert und ermöglicht hier in Kombina­tion mit ctrlX AUTOMATION die Entwicklung von 5G-Anwendungsszenarien. In dieser Modellfabrik wird „Plug-and-produce“ zur Realität. Komponenten, Module, Subsysteme und Systemlösungen identifizieren sich selbst, erkennen ihre Aufgaben und sind mit einem Tastendruck einsatzbereit.

„5G wird in der Fabrik der Zukunft eine entscheidende Rolle spielen.”
– Jochen Apel, Leiter Digital Industries bei Nokia

Und: “Nokias industrietaugliche Campus-Lösung Nokia Digital Automation Cloud bietet über standardisierte Mobilfunktechnik extrem niedrige Latenzen und hohe Zuverlässigkeit bei skalierbaren Kapazitäten. Nokia ist ein führender Anbieter von Campus-Lösungen mit über 260 Implementierungen bei Großunternehmen, davon mehr als 40 mit 5G“, erklärt Jochen Apel, Leiter Digital Industries bei Nokia.

ifm-Lösungen für einfache Konfiguration und Betrieb von IO-Link-Sensorik

Auch die ifm electronic GmbH, Spezialist für Sensortechnik, unterstützt die Kommunikation der Maschinen in der smarten Fabrik. „Innerhalb der Maschine steigen die Anforderungen an Konnektivität durch die wachsende Anzahl an Sen­sorik und Aktorik. Neben EtherCAT als Automatisierungsbus bieten wir gemeinsam mit ifm eine einfache Möglichkeit zur Parametrierung und zum Betrieb von IO-Link-Sensorik an“, erklärt Hans Michael Krause.

Die IO-Link-Sen­sor­en und -Master von ifm lassen sich vollständig in ctrlX AUTOMATION integrieren. Sie vereinfachen beispielsweise die Inbe­triebnahme. Die ifm-Software wird auf dem gleichen Engineering-PC installiert wie ctrlX WORKS, die Software- und Engineering-Toolbox von Bosch Rexroth.

Benno Kathan, CTO der ifm-Unternehmensgruppe, erklärt: „Mit Hilfe von IO-Link lassen sich mehrere Prozesswerte zyklisch mit nur einem Sensorkabel übertragen. Dies steigert die Anlageneffektivität und führt zu Kosteneinsparungen. Zudem ermöglicht die IO-Link-Kommunikation mit den Sensoren eine hervorragende Diagnose- und Parametrier-Möglichkeit von zentraler Stelle aus. Plug-and-play ist für unsere Kunden während der Inbetriebnahme besonders wichtig. Über die ctrlX World können wir Anwendern all diese Vorteile zugänglich machen.“

Ergänzung des ctrlX I/O-Portfolios durch I/O-Systeme von WAGO

Die WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG, Anbieter in der Verbindungs- und Automatisierungstechnik sowie Interface-Elektronik, ist ebenfalls ein neuer Partner der ctrlX World. Das Unternehmen ergänzt das ctrlX I/O-Portfolio durch getestete I/O-Systeme sowohl im Schaltschrank als auch in der maschinennahen Anwendung. Im ersten Schritt wird die Anbindung der I/O-Systeme von WAGO für die vielfältige Signalver­arbeitung und flexible Sensor- sowie Aktoranbindung in ctrlX AUTOMATION einge­bracht. Diese WAGO Systeme unterstützen eine Vielzahl branchenspezifischer Kommunikationsprotokolle, so dass sich verschiedene Anwendungen über den Maschinen- und Anlagenbau hinaus realisieren lassen. Kunden profitieren so von skalierbaren Lösungen zum Einbinden von physikalischen Messgrößen sowie von Anwendungen und Assets in Bereichen wie Gebäudeautomation, Energiemanage­ment, Shopfloor-Connectivity und vielem mehr.

„In der ctrlX World bieten wir gemeinsam mit Bosch Rexroth den Anwendern den Freiraum für indivi­duelle, anpassbare Lösungen. So können sie flexibel auf die Anforderungen ihrer Branche reagieren“, erklärt Marco Henkel, Vice President Technology Management bei der WAGO Gruppe.

Verwandte Artikel