Produktion MM Maschinenmarkt

Experten-Begleitung auf dem Weg zur sicheren Maschine

zur Übersicht
SICK bietet Maschinensicherheit als Service. Experten begleiten herstellerunabhängig mit Rat und Tat – von der Risikobeurteilung bis zur Validierung. | Bild: Sick

Die Sicherheit von Maschinen und Anlagen ist oft ein schwieriges Thema, um das man jedoch keinesfalls herumkommt. Dabei sind Lösungen gefragt, die allen Anforderungen entsprechen, aber dennoch höchst wirtschaftlich sind. Die Safety-Experten von SICK wissen wie‘s geht und begleiten herstellerunabhängig mit Rat und Tat – von der Risikobeurteilung bis zur Validierung.

Menschen und Maschinen kommen einander immer näher oder arbeiten sogar unmittelbar zusammen. Das macht Maschinensicherheit zu einem wichtigen Thema. Wer dabei auf die Kosten schaut, denkt bereits bei der Konstruktion an Safety. Das ist aber meist gar nicht so einfach. Komplexe Vorschriften, eine anspruchsvolle technische Umsetzung und akribische Dokumentationen – das sind nur einige der Herausforderungen in Sachen Safety. Maschinenbauer, -inverkehrbringer und -betreiber setzen daher immer öfter auf die Zusammenarbeit mit externen Experten – ein Fall für die Maschinensicherheits-experten von SICK.

Maschinensicherheit modular

Die Risikobeurteilung, die Erstellung des Sicherheitskonzepts, das Sicherheitsdesign für die Hard- und Software, die Installation, Inbetriebnahme und die abschließende Verifikation und Validierung der gesetzten Maßnahmen – das sind die Meilensteine für sichere Maschinen. Daraus können sich die Kunden genau das Sicherheitspaket zusammenstellen, das ihnen optimal entgegenkommt. Und die passenden Trainings nach Maß gibt es ebenfalls bei SICK.

Ist die Maschine noch immer sicher?

Bei SICK gehen Sicherheit und Wirtschaftlichkeit Hand in Hand. Martin Wimmer, zertifizierter Experte für Maschinensicherheit bei SICK Österreich: „Hier sind individuelle Lösungen und gute Ideen gefragt. Zudem muss man rechtlich am Ball bleiben, denn Vorschriften oder Normen können sich immer wieder ändern. Das führt im Laufe der Zeit unweigerlich zur Frage, ob die Maschine noch ‚Stand der Technik‘ ist.“ Ein Thema, das für Instandhalter und Werker gleichermaßen wichtig ist. Gerade sie befinden sich nämlich besonders oft im Gefahrenbereich einer Maschine.

Sicherheit für alle Beteiligten

Martin Wimmer, zertifizierter Experte für Maschinensicherheit bei SICK Österreich
Martin Wimmer, zertifizierter Experte für Maschinensicherheit bei SICK Österreich

Das modular aufgebaute Maschinensicherheitsservice von SICK erlaubt es den Kunden, sich auf ihre Kernkompetenz – den Maschinenbau – zu konzentrieren, allen Anforderungen in puncto Sicherheit aber dennoch optimal zu entsprechen – Dokumentation inklusive. Das schafft Sicherheit für alle Beteiligten.

„Für Nicht-Experten ist es heute nahezu unmöglich, sich laufend mit dem Thema Sicherheitstechnik in voller Tiefe zu beschäftigen.”
– Martin Wimmer, zertifizierter Experte für Maschinensicherheit bei SICK Österreich

Er erläutert weiter: “Darum haben wir die SICK Maschinensicherheitsservices ins Leben gerufen, bei denen wir herstellerunabhängig beraten, begleiten und unterstützen.“ Dass dieses Angebot von SICK gut ankommt, bestätigen Kunden wie Eternit.

Externes Safety-Knowhow

Sicherheit wird im Eternit-Werk in Vöcklabruck (Oberösterreich) großgeschrieben. Das gilt auch für die neue Aufgabestation, die im Vorfeld der Trocknungs- und Beschichtungsanlage für das Handling und den Transport der halbfertigen Platten sorgt. Um dabei wirklich auf Nummer sicher zu gehen, hat man sich für eine eng verzahnte Zusammenarbeit mit SICK entschieden. „Die Maschinensicherheitsservices von SICK brachten für uns wertvolles, externes Safety-Knowhow und eine zusätzliche Expertise zur Absicherung der neuen Anlage“, so Roman Felbinger von der Instandhaltungsplanung bei Eternit.

 

 

Verwandte Artikel