BTA – Building Technology Austria auf 22. und 23. September 2021 verschoben

Um eine Kollision mit dem neuen Light + Building Termin zu vermeiden, wurde die BTA – Building Technology Austria auf September 2021 verschoben. Bild: c_ReedExhibitions_FelixBraune
Um eine Kollision mit dem neuen Light + Building Termin zu vermeiden, wurde die BTA – Building Technology Austria auf September 2021 verschoben. Bild: c_ReedExhibitions_FelixBraune

Um eine Kollision mit der durch den Corona-Virus verschobenen Light + Building in Frankfurt zu vermeiden, hat sich die  Reed Exhibitions entschieden die Wiener BTA – Building Technology Austria von heuer auf September 2021 zu verschieben.

Im September 2019 fand in der Messe Wien die erste Ausgabe der BTA – Building Technology Austria statt. Nach der Premiere des innovativen B2B-Branchenformats für alle Bereiche der Gebäudetechnik war die 2. BTA für den 30. September und 1. Oktober 2020 angesetzt. Wie Veranstalter Reed Exhibitions nun bekannt gegeben hat, wird die zweite Edition der BTA um ein Jahr, auf den 22. und 23. September 2021, in der Messe Wien verschoben.
Als Grund der Verschiebung der BTA nennt Reed Exhibitions die durch die verstärkte Ausbreitung des Coronavirus zum Teil weitreichenden Auswirkungen auf das europäische Veranstaltungswesen. Viele Messen mussten abgesagt oder verschoben werden. So auch die Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik Light + Building in Frankfurt, die nun genau in jenem Zeitraum stattfinden wird, in dem auch die BTA ursprünglich terminisiert war. „Damit stand fest“, so Dr. Barbara Leithner, Managing Director bei Reed Exhibitions Österreich, „dass wir für die BTA eine Terminalternative finden mussten, um einer Kollision zu entgehen. So haben wir uns zur Verschiebung der BTA auf September 2021 entschlossen.“

Positiver Ausblick auf BTA 2021

Die BTA ist die österreichische Innovations- und Netzwerkplattform für intelligente und nachhaltige Gebäudelösungen. Das Ziel des neuartigen Messeformats besteht darin, Wissen zu vermitteln, Kontakte zu generieren sowie vorhandene Hemmschwellen gegenüber innovativen Lösungskonzepten abzubauen und so praxisorientierte Impulse für neue Kooperationen und Projekte auszulösen. „Die angedachten konzeptionellen Anpassungen für die zweite Ausgabe der BTA wurden von den Ausstellern sehr positiv aufgenommen. So sollen zum Beispiel handfeste Praxiserfahrungen aus realisierten Smart Building Projekten stärker fokussiert oder auch neue Wege in der Kommunikation mit den Fachbesuchern gegangen werden“, gibt Barbara Leithner einen Ausblick auf die BTA 2021.

weitere aktuelle Meldungen