Neues Kundenportal my DMG Mori für lückenlose Vielfalt am Shopfloor

DMG Mori zeigt zur Hausausstellung viele Neuheiten wie my DMG Mori, integrierte Digitalisierungskonzepte und intelligente Automationslösungen.
DMG Mori zeigt zur Hausausstellung viele Neuheiten wie my DMG Mori, integrierte Digitalisierungskonzepte und intelligente Automationslösungen.

DMG Mori zeigt als Weltmarktführer zur jährlichen Hausausstellung in Pfronten ein breites Angebot an Neuheiten: Im Fokus stehen integrierte Digitalisierungskonzepte, zukunftsweisende Shopfloor-Technologien sowie intelligente Automationslösungen.

„Wir geben weiterhin Vollgas!“ Mit diesem Versprechen hat Christian Thönes, Vorstandsvorsitzender der DMG Mori AG während der EMO 2019 ein beeindruckendes Signal gegeben. Und DMG Mori hält eigenen Angaben zufolge auch Wort. Zur traditionellen Hausausstellung, die noch bis 15. Februar 2020 läuft, präsentiert sich das Unternehmen als Innovationstreiber in den Bereichen Digitalisierung und Automation. Im Fokus stehen die durchgängige Konnektivität im Standard aller Maschinen, das Celos-Update von allen bestehenden Versionen, das neue Kundenportal my DMG Mori und Tulip als einfacher Weg in die Digitalisierung. Ein Großteil der Exponate demonstriert die Automatisierungskompetenz, die der Werkzeugmaschinenhersteller mit ganzheitlichen Lösungen aus einer Hand bietet. Auf über 7.500 m² wurden wegweisende Fertigungskonzepte in der Zerspanung sowie im 3D-Druck gezeigt. Drei Weltpremieren komplettierten das Ausstellungsportfolio: Die DMC 65 H monoBlock, ein revolutionäres universelles Horizontalbearbeitungszentrum, das modulare PH Cell Palettensystem und die Lasertec 400 Shape für das Lasertexturieren.

Integrated Digitization.

Es wurden 15 Automationslösungen, darunter das neue PH Cell an einer DMU 65 monoBlock, eine DMC 90U duoBlock mit PH-AGV 50 sowie eine CTX beta 1250 TC mit dem Robo2Go Vision gezeigt.
Es wurden 15 Automationslösungen, darunter das neue PH Cell an einer DMU 65 monoBlock, eine DMC 90U duoBlock mit PH-AGV 50 sowie eine CTX beta 1250 TC mit dem Robo2Go Vision gezeigt.

DMG Mori gelingt es seit Jahren, das traditionelle Geschäft mit Werkzeugmaschinen und Dienstleistungen digital zu veredeln und zu erweitern. Als wegweisend für die Branche gilt in diesem Kontext das APP-basierte Bedien- und Steuerungssystem Celos, das 2013 zur EMO erstmals präsentiert wurde. Seitdem sind viele richtungsweisende Innovationen auf den Weg in die Zukunft geführt worden. Allein Celos ist heute in den Steuerungen von mehr als 20.000 DMG Mori-Maschinen weltweit im Einsatz. DMG Mori Planning & Control und die herstellerübergreifende Wartungs- und Instandhaltungs-Plattform WerkBLiQ schreiben ebenfalls eine Erfolgsgeschichte. Das Unternehmen hat als Gründungsmitglied der Adamos GmbH frühzeitig die Weichen für die vernetzte Wertschöpfung in Zeiten der Plattform-Ökonomie gestellt.

my DMG Mori.

Das neue Kundeportal bietet seit seiner Weltpremiere zur EMO eine einzigartige Effizienz, die überzeugt. Innerhalb weniger Wochen hatten sich bereits 4.000 Kunden mit ihrem Maschinenpark kostenlos registriert. Bis Ende des Jahres 2020 sollen es 20.000 User sein. Der Grund für den Blitzstart: my DMG Mori bietet für den Shopfloor eine lückenlose Vielfalt innovativer Funktionen für die ganzheitliche Steuerung, Kontrolle und Dokumentation aller maschinenorientierter Serviceprozesse. So können Serviceanfragen auf Knopfdruck gestartet und versendet werden. Dabei verhindert das interaktive Anfrageformular jegliche Missverständnisse. Spezifizierte Serviceanfragen und optional angehängte Fotos oder Videos gelangen ohne Umwege an den richtigen Serviceexperten. Währenddessen sogt die „Tracking & Tracing“ Funktion für Transparenz über alle Serviceprozesse und -abläufe. Sogar Ersatzteilbestellungen lassen sich minutengenau verfolgen.
Ebenfalls ihre Pfronten-Premiere feierte die Kooperation mit dem US-amerikanischen Software-Anbieter Tulip. Mehrere Hundert vernetzte Arbeitsplätze werden bis dahin im Einsatz sein und können zur Hausausstellung vorgestellt werden. Allen voran gilt das für Live-Einblicke in den Tulip Use Case in der Spindelfertigung am Produktionsstandort in Pfronten.

Prozessoptimierung durch KI.

Ein weiterer Meilenstein wird mit der strategischen Beteiligung an dem Softwareunternehmen up2parts gesetzt, mit denen sich den Metallbearbeitern die Welt der Künstlichen Intelligenz eröffnet. Ziel der Allianz ist es, insbesondere den Dienstleistern unter den DMG Mori-Kunden mit einer KI-gestützten geometrische Bauteilanalyse die Erstellung von Arbeitsplänen zu vereinfachen und zu beschleunigen, um auf deren Grundlage quasi in Echtzeit eine qualifizierte Preiskalkulation für individuelle Bauteile errechnen zu können.

15 ganzheitliche Automationslösungen.

Künftig wird DMG Mori alle Werkzeugmaschinen des Portfolios mit Automationslösungen anbieten, um die massiv steigende Nachfrage zu bedienen. Erwartet werde ein schnelles Wachstum im dreistelligen Bereich. So wurden zur Hausausstellung 15 Automationslösungen, unter anderem das neue PH Cell an einer DMU 65 monoBlock vorgestellt, eine DMC 90U duoBlock mit PH-AGV 50 sowie eine CTX beta 1250 TC mit dem Robo2Go Vision.

Weltpremiere: DMC 65 H monoBlock.

Mit der DMC 65 H monoBlock wurde ein neues Highlight in der Horizontalbearbeitung gezeigt. Das einzigartige Maschinenkonzept vereint die Flexibilität und Ergonomie einer 5-Achs Vertikalmaschine mit der Produktivität und Prozesssicherheit eines Horizontalbearbeitungszentrum. Durch den optimalen Spänefall eignet sich die Weltpremiere insbesondere für die prozesssichere Bearbeitung von Aerospace-Strukturbauteilen. Anwender im Bereich Die & Mold profitieren von der Möglichkeit Bauteile direkt mit Tieflochbohrungen bis zu 550 mm auf einer Maschine zu bearbeiten.

Weltpremiere: PH CELL.

Weltpremiere: An einer DMU 65 monoBlock präsentierte DMG Mori das neue modulare Automationskonzept des PH Cell mit einer Aufstellfläche von 10,7 m² für bis zu 40 Paletten.
Weltpremiere: An einer DMU 65 monoBlock präsentierte DMG Mori das neue modulare Automationskonzept des PH Cell mit einer Aufstellfläche von 10,7 m² für bis zu 40 Paletten.

An einer DMU 65 monoBlock präsentiert DMG Mori das neue PH CELL Palettensystem mit einer Aufstellfläche von 10,7 m². Durch die seitliche Beladung in die Werkzeugmaschine ist beste Ergonomie und Zugänglichkeit zum Arbeitsraum garantiert. Das Palettensystem ist modular aufgebaut und bietet ein Höchstmaß an Flexibilität. Als Basisversion mit einem Regalmodul sind bis zu zwölf Paletten 500 x 500 mm, 16 Paletten 400 x 400 mm oder bis zu 20 Paletten 320 x 320 mm – verteilt auf drei oder vier Regalböden – möglich. Das System kann zusätzlich mit einem zweiten Regalmodul erweitert werden, sodass bis zu 40 Palettenspeicherplätze verfügbar sind.

Weltpremiere: Lasertec 400 Shape.

Weltpremiere: Die neue Lasertec 400 Shape.
Weltpremiere: Die neue Lasertec 400 Shape.

Die neue Lasertec 400 Shape erweitert das Portfolio im 5-achsigen Laserstrukturieren in den Bereich von Großformen bis 3.350 x 1.350 x 1.000 mm mit einem Werkstückgewicht von bis zu 20.000 kg. Der neu entwickelte Laserkopf schwenkt von -100° bis +135° und hat einen Rotationsbereich von +/-200°, was sogar Hinterschnitte ermöglicht. Das ergonomische und thermosymmetrische Gantry-Design gewährleistet maximale Präzision und eine außergewöhnliche Texturierungsqualität. Dank High-Performance Texturing arbeitet das neue Spitzenmodell auf diesem Qualitätsniveau bis zu dreimal schneller.

Additive Manufacturing.

Als globaler Partner in der additiven Fertigung metallischer Bauteile bedient DMG Mori das stark wachsende Technologiefeld mit innovativen Entwicklungen und einem ganzheitlichen Beratungsangebot. So werden die Lasertec 3D hybrid, Lasertec 3D und Lasertec SLM-Baureihen stetig weiterentwickelt. Zentrale Themen sind die technische Verfügbarkeit der Maschinen, ihre Produktivität, die Bauteilqualität und die Arbeitssicherheit. Als Highlight in Pfronten präsentierte der Innovator die neue Lasertec 125 3D hybrid – erstmals vorgestellt auf der formnext 2019 in Frankfurt am Main.
Mit dem jüngsten Modell können Anwender nun auch große Bauteile und Formen aufspannen. Basierend auf der stabilen monoBlock-Baureihe ist sie ausgelegt für Bauteilabmessungen bis ø 1.250 x 745 mm und ein Werkstückgewicht bis 2.000 kg. Die steife Maschinenkonstruktion und die hohe Dynamik erlauben eine präzise, prozesssichere und gleichzeitig wirtschaftliche Komplettbearbeitung anspruchsvoller 3D-Bauteile. Ein großes Alleinstellungsmerkmal des Laserauftragsschweißens ist die Möglichkeit, schnell und CNC-gesteuert zwischen zwei Materialien zu wechseln.

Attraktive Finanzierungskonzepte.

Nach Jahren des Wachstums stehen nicht wenige Kunden vor wirtschaftlich unsicheren Zeiten. Der Werkzeugmaschinenhersteller will sich gerade jetzt als verlässlicher Partner präsentieren. Mit Hilfe eines umfassenden Fünf-Punkte-Konjunkturprogramms ist DMG Mori in der Lage, Kunden auf finanzieller Ebene, im Bereich der Weiterbildung sowie in Service- und Maschinentechnologien nachhaltig zu unterstützen. Alle Maßnahmen sind aufeinander abgestimmt und kommen aus einer Hand. Das Konjunkturprogramm umfasst den BuyBack, also einen Maschinenrückkauf für mehr Liquidität, attraktive Finanzierungskonzepte ohne Risiko wie Mieten, Kaufen oder Leasen durch die DMG Mori Finance sowie Trainings an der Academy für eine Steigerung der Fertigungskompetenz. Außerdem ermöglicht der Full-Service eine sorgenfreie Produktion, während die Used Machines mit der Maschinenüberholung eine interessante Alternative zum Neukauf bieten.

weitere aktuelle Meldungen