Oliver Pocher promotet neue Messe Twenty2X

Oliver Pocher mit dem Digitaxi unterwegs durch Hannover.
Oliver Pocher mit dem Digitaxi unterwegs durch Hannover.

Im kommenden Jahr startet in Hannover mit der TWENTY2X eine neue dreitägige B2B-Veranstaltung für IT-Entscheider kleiner und mittlerer Unternehmen aus der DACH-Region. Ein bekanntes Gesicht rührte im “TWENTY2X-Digitaxi” jetzt die Werbetrommel für die junge Digitalmesse.

Die TWENTY2X (17. bis 19. März 2020) macht jetzt Carpool-Karaoke – und das mit Oliver Pocher am Steuer. Am vergangenen Dienstag fuhr das „TWENTY2X-Digitaxi“ durch Hannover und hatte Experten aus der IT-Szene an Bord. Taxifahrer war der bekannte Comedian und Schauspieler Oliver Pocher, der die handverlesenen Gäste durch die Straßen chauffierte, ihnen seine Heimatstadt nahebrachte und sie nebenbei über ihre Vorstellungen von der neuen IT-Messe für den Mittelstand befragte. Das Ganze wurde wie beim Kult-YouTube-Format „Carpool-Karaoke“ gefilmt und ist demnächst auf den Social-Media-Kanälen der TWENTY2X und auf Youtube zu sehen.

Die Mitfahrer hatten sichtlich Spaß, konnten sie doch einmal in entspannter und betont „Pocher-lockerer“ Manier über ihr Steckenpferd, die Digitalisierung, plaudern. Insgesamt hatten sieben Frauen und Männer die Gelegenheit, mit dem Schauspieler durch die niedersächsische Landeshauptstadt zu fahren und ihre Ansichten über die Vor- und Nachteile der Digitalisierung sowie ihre Meinung zur TWENTY2X kundzutun. Befragt wurden Ausstellervertreter, Jungunternehmer, Berater, Verbands-Geschäftsführer, potenzielle Besucher und Veranstalter der TWENTY2X.

Die Fahrt im TWENTY2X-Digitaxi war auch für Dr. Andreas Gruchow, Vorstand der Deutschen Messe, ein neues, ungewohntes Gefühl: „Ich bin häufig unterwegs, wurde aber noch nie in einem Taxi interviewt und dabei auch noch gefilmt. Wir gehen mit der TWENTY2X neue Wege, und so nutzen wir auch in der Kommunikation frische Formate. Für mich war die Tour mit Oliver Pocher eine wunderbare Gelegenheit, über die TWENTY2X zu sprechen und mich in einer lockeren Gesprächsatmosphäre auszutauschen.“

Pocher selbst hatte offensichtlich ebenfalls viel Spaß: „Ich verbringe gerade eh viel Zeit im Auto, da kann ich auch gerne mal den Taxifahrer spielen. Ich hatte total nette Leute an Bord und habe endlich gelernt, wozu die Sache mit der Digitalisierung wirklich gut ist. Wenn ich es schaffe, komme ich gern im März zur TWENTY2X – ich muss nur abends wieder zu Hause sein.“