IoT Solution World Congress | Vernetzt durch und durch

Im Rahmen der Barcelona Industry Week von 29. bis 31.Oktober präsentierte sich die Stadt als Plattform für smarte, vernetzte und autonome Produktion. Blockchain, Artificial Intelligence und IoT (Internet of things) schwebten nicht nur als Buzzwords über dem Kongress, sondern in Form echter Usecases.

Insgesamt sieben Veranstaltungen fanden gleichzeitig im Rahmen der Barcelona Industry Week statt. Der IoT Solutions World Congress war ein Teil davon, sowie u.a. die Blockchain Solutions World und das AI & Cognitive Systems Forum. Entwickler, IT-Entscheider und internationales Technologiepublikum tauschte sich in der Gran Via Messehalle in Barcelona über Technologien der Gegenwart und Zukunft aus. 350 Aussteller erfüllten den größten Ausstellungsbereich, den IoT Solutions World Congress organisiert von der Fira de Barcelona in Zusammenarbeit mit dem IIC (Industrial Internet Consortium) mit Leben. Österreich war wie  u.a. Deutschland, Rumänien und Barcelona mit einem Länderpavillon vertreten.

Technologie zum Anfassen

Der Solutions World Congress gliederte sich in verschiedene Ausstellungsbereiche, die aber eines gemein hatten: Technologie nicht nur erklärt, sondern auch zum Angreifen und verstehen. Es wurden industrielle Internetanwendungen live vorgeführt, die sich durch Innovation und Effizienz bei der Prozessverbesserung auszeichnen und zwar in den unterschiedlichsten Bereichen – von Landwirtschaft über Versicherungen bis in die Forschung und Überwachung von seltenen Tierarten.

Luka Mustafa, CEO und Gründer des slowenischen Start-ups IRNAS.
Luka Mustafa, CEO und Gründer des slowenischen Start-ups IRNAS.

Luka Mustafa, CEO und Gründer des slowenischen Start-ups irnas macht nach eigenen Worten „Projekte, die niemand macht. Die verrückt und aussergewöhnlich sind.” Irnas lieferte die Hardware für Projekte wie das Tracking der Naturräume von Meeresschildkröten, aber auch IoT-basiertes Monitoring von Umweltdaten in Waldbrandgebieten oder nuklearen Sperrgebieten. Das Unternehmen war einer der zehn Aussteller im Start-up-Bereich des IoT SWC. (www.irnas.eu) Jene Unternehmen, die dem Start-up-Alter bereits entwachsen sind und ihre Lösungen anhand von Praxisbeispielen demonstrierten, fanden sich in der Testbed-Area. Dort fand sich u.a. Integra, ein Unternehmen aus Sevilla, das mit Smart Eye eine Smart Farming IoT-Lösung (auf Basis von Microsoft Azure und mit Libelium Sensortechnologie) präsentierte, mit der Landwirte den Status ihrer Felder und Feldfrüchte, in Echtzeit einsehen können. Solarbetriebene Sensoren übertragen die Daten und dienen als Basis für Entscheidungen.

Messung von Fahrerverhalten in der Testbed-Area bei GFT

GFT setzte die Besucher ins Cockpit eines Autos um in Echtzeit Daten über das Fahrerverhalten und Fahrzeugdaten zu messen und zu übertragen. Eine Anwendung, die zB. Versicherungen zur Anpassung der Versicherungspolizzen und anderen Anwendungen für vernetzte Fahrzeuge dient. GFT war auch Sieger des IoT Solution Awards 2019 und wurde als bester Aussteller der Testbed-Area ausgezeichnet.

Weitere Anwendungen aus dem Testbed-Bereich:

  • Drohnen, Sensoren und Blockchain, die die Wasserqualität der Wolga überwachen
  • eine Plattform, die IoT, künstliche Intelligenz und 5G kombiniert, um eine vorausschauende medizinische Versorgung zu gewährleisten und Notfälle bei älteren und chronisch kranken Menschen zu bewältigen
  • ein System zur Inspektion und Reparatur von Windkraftanlagen mit Drohnen
  • ein Montagehilfesystem, das die Mitarbeiter einer Fabrik genau durch die verschiedenen durchzuführenden Schritte führt

Representing Austria…

Am IoT Solutions World Congress in Barcelona nutzten auch 23 österreichische Unternehmen die Gelegenheit am Stand „Advantage Austria“ der IoT-Community zu demonstrieren, welche Innovationskraft sie zu bieten haben. Lösungen und Produkte für IoT-Anwendungen präsentierte mit Compax (www.compax.at) ein Familienunternehmen, das aus der klassischen Softwarewelt kommt. Mit seinem Partner Digital Republic tat man den Schritt in die IoT-Welt. Gemeinsam setzen sie mit Kunden, wie Volvo, Georg Fischer oder Tesla (ein Projekt gemeinsam mit der Swisscom) neue Geschäftsmodelle um.

Der rot-weiß-rote Technologie-Blickfang der IoT SWC | Gemeinschaftsstand „Advantage Austria“

Das Burgenländische und mittlerweile weltweit tätige Softwareunternehmen Mavoco öffnet Produzenten und Telekomanbietern ebenfalls Tür und Tor zu neuen Geschäftsfeldern. Die angebotene IoT-Plattform unterstützt so gut wie alle Lizenzmodelle für branchenübergreifende Einsatzgebiete des IoT. (https://www.mavoco.com/)

Der steirische Komplettlösungsanbieter Microtronics präsentierte sich ebenfalls mit der WKO in Barcelona und überzeugte mit seinen Referenzprojekten für IoT und M2M. Das Unternehmen hat aktuell die Microtronics IoT-Suite präsentiert, eine Kollaborationsplattform, die mit Apps für Übersicht und Individualität sorgt. (www.microtronics.at)

Mit einer neuen und innovativen Technologie für IIoT und Industrie 4.0 Anwendungen sind die Vertreter von SLOC vor Ort. Das steirische Unternehmen hat ein intelligentes Device entwickelt, das mit einzigartigen Algorithmen Informationen vom Sensor direkt ins IT-System des Kunden übermittelt. SLOC war auch Teil der Lösung im Fall Saubermacher (hier mehr lesen), wo die Devices in Wertstoffsammelbehältern angebracht werden. (https://www.sloc.one/)

Neben Compax, Microtronics und Mavoco waren sieben weitere Unternehmen mit Messepulten am Österreich-Pavillon beteiligt und sollen nicht unerwähnt bleiben: Hakom Solutions (https://hakom.at/) mit einem Schwerpunkt im Energiebereich, Heliot (www.heliotgroup.com) IoT Solution und Netzwerkprovider mit Niederlassungen in Wien, Lausanne und Zürich und Jaroona (www.jaroona.com) deren Jaroona Vulnerability Framework macht mit Hilfe von Machine Learning und Deep Learning Netzwerke automatisch sicherer. Weiters mit dabei LineMetrics (www.linemetrics.com), die IoT und Monitoring mit Plug-and-Play-Lösungen im Baukastensystem ganz einfach machen. Nautilus (www.austriacard.com), die IoT Division der Austriacard Holding und Theobrama aus Wien, die für ihre Kunden smarte Produkte designen, supporten und herstellen. (www.theobrama-systems.com)

Die 6. Ausgabe des IoT Solutions World Congress findet von 27. Bis 29. Oktober 2020 in den Gran Via Hallen der Fira Barcelona statt.