Zukunft BLOCKCHAIN

GASTKOMMENTAR | von Dr. Raullen Chai. Er ist Mitgründer und CEO von IoTeX, einer führenden Blockchain-IoT-Plattform.

Wir leben in spannenden Zeiten – Geräte, Gebäude, Fahrzeuge und Fabriken werden nach und nach in einem globalen IoT vereint. Ein offener Zugang und eine Infrastruktur, in der Sicherheit und Datenschutz von Anfang an mitgedacht wurden, werden hierfür
entscheidend sein. Genau deshalb steht das IoT vor seinem nächsten großen Entwicklungsschritt: der Verbindung mit der Blockchain.

Dr. Raullen Chai ist Mitgründer und CEO von IoTeX, einer führenden Blockchain-IoT-Plattform.
Dr. Raullen Chai ist Mitgründer und CEO von IoTeX, einer führenden
Blockchain-IoT-Plattform.

Das heutige Internet der Dinge ist geschlossen und proprietär. Es wird von Telekommunikationsunternehmen und Netzwerkanbietern dominiert, die als Gatekeeper
fungieren. Sie machen zwar die Geräteeinbindung und Datenerfassung einfach, die Integration mit anderen Netzwerken oder das Verlassen ihrer Infrastrukturen jedoch sehr schwer. Der harte Wettbewerb zwischen Unternehmen, die alle versuchten, ihre Kunden zu „binden“, sorgte für die Entstehung zentralisierter und vertikal integrierter Netzwerke. Der Zugriff wird kontrolliert und Daten gehortet, nicht geteilt. Das Sagen haben die Anbieter,
nicht die Kunden.

Für einen individuellen Zugang und Dateneinspeisung braucht es Dezentralität und horizontale Skalierbarkeit statt Zentralisierung und vertikaler Integration. Das IoT wird sich erst entwickeln, wenn Industrieunternehmen, KMU und Verbraucher offen und auf Augenhöhe kooperieren können. Dafür sind Plattformen notwendig, die autorisierungsfreien (permissionless) Zugriff und Interoperabilität sowie höchste Sicherheit und Datenschutz bieten.

Blockchain & IoT.

Die Blockchain und das Internet der Dinge ergänzen sich perfekt. Das IoT generiert die Daten, die Blockchain schafft Vertrauen und sorgt für sicheren Zugriff. Als autorisierungsfreies System ist sie gleichzeitig die ideale Kandidatin für horizontale Skalierbarkeit, denn alle Parteien teilen so eine „allgemeingültige Wahrheit“ und operieren auf Basis standardisierter Protokolle. Diese Funktionen fördern Interoperabilität und den vertrauenswürdigen Austausch von Daten und Werten zwischen Blockchain-Nodes, ganz gleich ob Menschen, Geräte oder Unternehmen.

Blockchain-IoT-Plattformen wie IoTeX nutzen die Blockchain auch für  Datenschutzfunktionen und Trusted Computing. Vertrauenswürdige Ausführungsumgebungen (Trusted Execution Environments, TEE) garantieren Datenvertraulichkeit und -integrität und sorgen dafür, dass nur attestierte und gesicherte Daten in der Blockchain landen. An der Schnittstelle von Blockchain, IoT und Datenschutz werden so sehr bald neue Geschäftsmodelle entstehen, die den Austausch vertrauenswürdiger IoT-Daten erlauben, ohne dass sich die Akteure selbst vertrauen müssen.

Was bringt die Zukunft?

Laut MarketsandMarkets wird der globale Blockchain-IoT-Markt bis 2024 ein Volumen von 3,1 Milliarden US-Dollar erreichen. Ab 2020 wird die Blockchain IoT-Netzwerke ergänzen und so vertrauenswürdige Daten für automatisierte Entscheidungsfi ndungen und Workfl ow-Managements verfügbar werden. In den nächsten fünf Jahren werden wir die Entstehung dezentraler Energie- und Logistiknetzwerke erleben. Und langfristig betrachtet wird sie echte Interoperabilität zwischen heterogenen IoT-Geräten, Unternehmen und Branchen möglich machen.