Metal Additive Manufacturing erstmals auf der SCHWEISSEN

(c) IFT TU Graz

Heuer steht wieder die SCHWEISSEN, die führende heimische Fachmesse für Füge-, Trenn- und Beschichtungstechnik sowie Prüftechnik und Arbeitsschutz, gemäß ihren vierjährigen Turnus‘ am Programm.

Von 10. bis 12. September trifft einander die Branche zum Networking und Wissenstransfer im Design Center Linz – mit einer Premiere im Gepäck. Begleitet von einem ÖGS-Workshop wird Metal Additive Manufacturing erstmals in Linz dem Fachpublikum präsentiert und nähergebracht.

Metal Additive Manufacturing

„Der 3D Druck ist ein Anwendungsgebiet, das derzeit gigantisch wächst. Der metallische 3D-Druck, genannt Metal Additive Manufacturing, ist insbesondere in Österreich in den letzten Jahren in der Industrie immer präsenter und wird jetzt als Teil der SCHWEISSEN auch diesem wachsenden Markt erstmals gezeigt. Die Basis für das MAM ist dem Schweissen sehr ähnlich, weshalb sich auch die Österreichische Gesellschaft für Schweisstechnik sowie die internationalen Schweissinstitute der Aus- und Weitebildung sowie der Verfahrensentwicklung und Normung in diesem Bereich widmen. Daher gibt es parallel zur Ausstellung für alle Besucher auch einen ÖGS-Workshop zum Metal Additive Manufacturing“, berichtet Guido Reuter, Workshop-Leiter der ÖGS.

Die vom heimischen Marktführer Reed Exhibitions veranstaltete SCHWEISSEN im Design Center Linz hat von Dienstag, 10. bis Donnerstag, 12. September, von 9 bis 17 Uhr geöffnet.