Textilsharing: Flexibel auf Sommerkleidung umstellen

Textilsharing macht flexibel: In der warmen Jahreszeit kann man innerhalb des laufenden Vertrags auf Sommerkleidung umstellen – im Herbst umgekehrt.
Textilsharing macht flexibel: In der warmen Jahreszeit kann man innerhalb des laufenden Vertrags auf Sommerkleidung umstellen – im Herbst umgekehrt.

Stehen uns weitere Jahrhundertsommer bevor? Wird es immer extremere Wetterlagen geben? Und was bedeutet das für die Auswahl der Berufskleidung? Idealerweise ist man stets auf jede Jahreszeit vorbereitet – etwa mit dem flexiblen Textilsharing von MEWA. Auch einen praktischen Schrankservice bietet der Textildienstleister an.

In den letzten Jahren hält sich das Wetter nicht immer an Jahreszeiten. Im April kann es noch schneien, im Oktober sind heiße Tage möglich. Was bedeutet das für die Ausstattung der Mitarbeiter mit Berufskleidung? Wie kann eine wettergerechte Ausrüstung garan-tiert werden?

Textilsharing – Berufskleidung nutzen statt besitzen

Mietet man die Kleidung für sein Team bei Dienstleistern wie MEWA. Dazu gehört auch Jahreszeit abhängige Bekleidung wie Shorts, T-Shirts oder Winterjacken. So sind die benötigten Outfits im-mer in den aktuellen Modellen und in den passenden Größen zur Hand. Den gesamten Service-kreislauf – Abholen der getragenen Kleidung, Waschen, Ausbessern, Ersetzen und sauber Wieder-anliefern – übernimmt der Dienstleister. Auf Größenänderungen und neue Mitarbeiter wird flexi-bel reagiert. Wichtig: Jeder Mitarbeiter erhält immer seine eigene Kleidung zurück. Durch das Bar-code-System ist eine Verwechslung ausgeschlossen.

Gut gerüstet in der Übergangszeit

Gerade in der Übergangszeit ist die Kleiderfrage kompliziert: Am Morgen ist es noch frisch, mit-tags wird es warm. Für diesen typischen Tagesverlauf bietet MEWA verschiedene Artikel, die sich im „Zwiebellook“ kombinieren lassen. Wer draußen im Einsatz ist, kann eine Wetterjacke tragen. Die schützt von außen vor Wind und Regen, von innen wärmt sie mit Fleece oder Softshell.

Was gehört zum Sommeroutfit?

„Im Sommer sollte die Arbeitskleidung leicht und luftig sein, am besten aus einem atmungsaktiven Gewebe“, erklärt Bernd Feketeföldi, kaufmännischer Geschäftsführer bei MEWA Österreich. „Wenn es der Arbeitsplatz erlaubt, können Shorts getragen werden. Praktisch sind T-Shirts und Polos sowie eine Weste für kühlere Stunden.“ Außerdem zählen Sonnenbrille, Kappe und Sonnen-creme zur Ausstattung. Für die heißen Tage hat MEWA auch Sommeroutfits für Straßenbau oder Entsorgung im Angebot: Dann wird das Sortiment um Bermudas und T-Shirts in Warnschutzoptik erweitert.

MEWA Schrankservice: Entlastung der innerbetrieblichen Organisation

Passend zum Textil-Service bietet MEWA einen praktischen Schrankservice an. Während die sau-bere Arbeitskleidung frisch und einsatzbereit im persönlichen Schrankfach bereitliegt, wird die schmutzige Wäsche in einem separaten Bereich gesammelt. So werden größtmögliche Hygiene sowie Ordnung und Übersichtlichkeit garantiert. „Unsere Schränke sind modular aufgebaut und lassen sich beliebig erweitern und kombinieren. Jeder Mitarbeiter hat sein persönliches Fach, das verschlossen und beschriftet werden kann“, erklärt Bernd Feketeföldi.