AMPER | Brünn blüht auf

Vom 19. bis 22. März 2019 fand am Messegelände Brünn zum 27. Mal die Amper, Mitteleuropas größte und bedeutendste Fachmesse für Elektrotechnik und Elektronik, statt. Insgesamt 43.700 Besucher, was einem Plus von 700 Besuchern im Vergleich zur vergangenen Amper bedeutete, konnten sich von den Produkten, Kompetenzen und Lösungen, vor allem im Hinblick auf Industrie 4.0. und IoT, an den Messeständen der 649 Aussteller aus 26 Ländern überzeugen. 590 Aussteller waren es bei der Messe ein Jahr zuvor und somit punktete auch hier die Brünner Messe mit einem Erfolg. Der Golden Amper-Preis ging heuer übrigens an die Unternehmen Amtech (Dragon Fly Pro 2020), B&R (Integrated Machine Vision), Pfisterer (FrontCon), Sick (Ranger 3) und an die TU Brünn (LumiDISP).

„Wie im Maschinenbau nimmt auch im Bereich der Elekronik und Elektrotechnik die Vernetzung innerhalb und außerhalb der Unternehmen zu – die Amper hat sich zum wiederholten Male als Treffpunkt der Branche bewiesen und wird auch in Zukunft diese Rolle bestens erfüllen.

Sarka Stoskova (Messeveranstalter Terinvest), DI Martin Zak (Advantage Austria) vor dem österreichischen Gemeinschaftsstand bei Copa-Data.
Sarka Stoskova (Messeveranstalter Terinvest), DI Martin Zak (Advantage Austria) vor dem österreichischen Gemeinschaftsstand bei Copa-Data.

Auch die Begleitprojekte Amper Smart City, Amper Start und Amper Motion konnten das Publikum durch und durch überzeugen“, zeigte sich Sarka Stoskova, Projetleiterin vom Messeveranstalter Terinvest, im Gespräch überzeugt. Sie führte während eines Rundganges über die gut besuchte Messe und war zufrieden mit dem Ergebnis.

Zufriedene Gesichter.

Zufrieden mit der Veranstaltung zeigte sich auch DI Martin Zak, Branch Office Manager Advantage Austria: „Die Wirtschaftskammer Österreich nimmt im Rahmen von Advantage Austria jedes Jahr mit einem Gemeinschaftsstand teil.

Copa-Data im Gruppenbild der Messevertretung und Presse beim Rundgang.
Copa-Data im Gruppenbild der Messevertretung und Presse beim Rundgang.

Die österreichischen Unternehmen stellen traditionell die drittgrößte Ausstellernation dar, ebenfalls mit der Tendenz steigend.“ Und beim Rundgang zu den österreichischen Ausstellern wurde deutlich, dass der Wunsch nach Begeisterung pro Amper nicht nur ein Wunsch war sondern durchweg gelebte Brünner Realität.

Reinfried Kößlbacher, Leiter Marketing bei Copa-Data beispielswiese, zeigte sich begeistert ob der Teilnahme am WKO-Stand und war überzeugt vom Konzept:

 

„Die Messe und die Präsentation unseres Angebotes ist für uns sehr lohnenswert.“

DI (FH) Christina Polster, Pik-As zeigte sich erfreut mit DI Martin Zak ob des Messeerfolges.

Auch Helmut Staudinger-Christer, Verkauf Cetec Systems aus Wien, sowie auch DI (FH) Christina Polster, CEO Pik-AS aus Mariasdorf, zeigten sich im Gespräch am Stand durchweg begeistert. Das Publikum passe und auch die Standgröße reiche aus um auf heimische Innovationen hinzuweisen.

Ing. Andree Piskadlo, Key Account Manager von sprecher automation aus Linz und Wilfried Steger, Managing Director MEC-Energietechnik aus Villach sowie auch die Vertreter von Banner Batterien, vertreten unter anderem durch Christian Landerl, Coordinator CEE, waren ob der vielen Besucher der Messe ununterbrochen in Gesprächen und sehen abschließend wie auch Erhard Hofmann, Managing Director Adopt Group aus Gröding bei Salzburg eine Teilnahme an der Amper als Erfolg und Zugewinn an.

Andree Piskadlo, Key Account Manager von sprecher automation aus Linz.

 

 

Insgesamt präsentierten sich auf der Elektrotechnik-Fachmesse sieben österreichische Unternehmen am Gruppenstand. Und da sich die Messe über die vergangenen Jahre gut entwickelt hat das Interesse steigt, waren heuer bereits zwei Unternehmen mehr als noch 2018 dabei.

Die MEC-Energietechnik aus Villach war Teil des WKO-Gruppenstandes.

 

Damit war die Aussenwirtschaft Austria 2019 mit dem bisher größten Österreich-Gruppenstand auf der Amper vertreten. Die kommende Messe findet dann vom 17. Bis 20.3. 2020 in den Brünner Messehallen statt.