“digital sticht analog” | Evolution im Schaltschrankbau

Auf der Guided Tour erleben die Fachbesucher eine Reise vom Digitalen Zwillen zum fertigen normgerechten Schaltschrank. Ing., Martin Berger, Eplan (li.) und Ing. Marcus Schellerer erläutern gemeinsam, was die Teilnehmer auf diesem Weg erleben.
Auf der Guided Tour erleben die Fachbesucher eine Reise vom Digitalen Zwillen zum fertigen normgerechten Schaltschrank. Ing., Martin Berger, Eplan (li.) und Ing. Marcus Schellerer erläutern gemeinsam, was die Teilnehmer auf diesem Weg erleben. | Bild: Technik & Medien Verlag

Fast traditionell eröffneten Rittal und Eplan gemeinsam mit einer Pressekonferenz ihren Messeauftritt. Auf der SMART Automation Austria in Linz  begeben sich die Spezialisten rund um Engineering und Schaltschrankbau gemeinsam mit den zahlreich erschienenen Kunden und Fachbesuchern auf eine Innovationsreise.

Bei Digitalisierung geht es immer um Zeit, Geschwindigkeit und Kosten und da sticht die digitale Welt die analoge. Ing. Marcus Schellerer, Geschäftsführer von Rittal Österreich und Ing. Martin Berger, Geschäftsführer Eplan Österreich, schilderten in Doppelconference was die Besucher auf ihrer Innovationsreise erwartet. In einem Stationenbetrieb, werden die Fachbesucher eingeladen einen Prozess begonnen vom digitalen Zwilling bis zum Stadium der Dokumentation und Instandhaltung zu erleben. Zu erleben wie aus einem digitalen Zwilling ein realer Schaltschrank entsteht.

Guided Tour zur normgerechten Lösung “out of the box”

Die erste Station zeigt den virtuellen Prototypen (digitalen Zwilling) des Schaltschranks. Danach folgt die Konfiguration, die einfacher nicht sein könnte. Im Rittal Configuration System, kann der Schaltschrank online konfiguriert werden und direkt bei Rittal angefragt bzw. bestellt werden. Die nächste Station der Guided Tour führt zum Rittal Wire Terminal, denn es geht an die Verdrahtung. Ein wichtiger Punkt, der nicht zu vergessen ist, ist das Thema Normen und Standardisierung: Die Schaltschränke und all seine Komponenten sind normgerecht.

Im Bereich der Dokumentation und Maintenance schließt sich der Kreis. EPLAN epulse  bietet technische Hilfestellungen, die bei Fragen und Anpassungen im laufenden Betrieb Antworten liefern. Die Bauteile werden mit QR-Codes versehen und ermöglichen dadurch einen Zugriff zur aktuellen Version der Dokumentation. Auf Änderungen wird hingewiesen und es erfolgt direkt ein Informationsfluss zu den Konstrukteuren. Diese Erweiterungen (eView, Congineer cloud, Data Portal) sind kostenfreie Erweiterungen.

Wesentliche Neuerungen im Rittal-Sortiment betreffen die Kompakt- und Kleinschaltschränke. Die neuen Schaltschränke sind das Ergebnis eines Relaunchs. Mit dem Kompakt-Schaltschrank AX und KX Kleingehäuse hat Rittal das Produkt für die Anforderungen von Industrie 4.0 weiterentwickelt.

Mehr von Rittal unter: www.rittal.at
Mehr von Eplan unter: www.eplan.at