WFL: Erfolg auf ganzer Linie

Beim WFL-Technologiemeeting 2019 konnte ein neuer Rekord erzielt werden. Auf 4.000 m2 Ausstellungsfläche wurden nicht nur Live-Zerspanungen auf allen Maschinentypen und die neuesten Automatisierungs- und Softwarelösungen gezeigt, auch die Besucherzahl stieg im Vergleich zu 2017 um knapp 20 Prozent.

Unter den Gästen reiste ein Großteil aus Österreich, Deutschland und den angrenzenden Ländern an. Weite Reisestrecken nahmen vor allem chinesische, amerikanische, brasilianische und arabische Messeteilnehmer auf sich. Und auch die Abendveranstaltungen im Ars Electronica Center Linz sowie im Stadlerhof Wilhering boten einen angenehmen Rahmen rund um das gelungene Veranstaltungsprogramm.

Breite Palette an Innovationen

Der Schwerpunkt der Ausstellung lag dabei auf den neuen Funktionen im Rahmen von Industrie 4.0.-Datensammlung und -analyse. Und das Ausstellungsangebot der WFL-Maschinen war dabei mehr als umfangreich: Angefangen vom kleinsten Maschinenmodell, der M30 Millturn, bis zur M120 Millturn, wurden die gefragtesten Maschinenkonfigurationen abgedeckt. Neben den Maschinenhighlights zeigte WFL eine breite Palette an führenden Technologien: vor allem Verzahnungslösungen wie Profilfräsen und InvoMilling sowie Prismenbearbeitungswerkzeuge für Tiefbohr- und komplexe Innenbearbeitungen – z.B. mittels CoroPlus-Bohrstange sowie die Schneckenbearbeitung waren dabei besonders zu erwähnen. Bei der additiven Fertigung, etwa mit dem Diodenlaser, zeigt sich dabei der Nutzen speziell beim Auftragen von Materialien mit besonderen Eigenschaften und komplexer Geometrien. Inprozess-Ultraschallmessen, Schleifen und prozessbegleitende Körperschallmessung sowie die Komplettbearbeitung von Turbinenschaufeln waren weitere Highlights im Programm.

Automatisierung im Fokus

Zur maximalen Produktivitätssteigerung verfügt WFL Millturn Technologies gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Frai Elektromaschinenbau über jahrzehntelanges Know-how und bietet unterschiedliche Automatisierungsvarianten zur bestmöglichen Nutzung. Diese Erfahrung wird dem aktuellen Trend absolut gerecht. Das Produktspektrum reicht von Stangenladern über Portallader bis hin zu Knickarmrobotern. Selbst für Kleinserienproduktion ist die Automatisierung ein zunehmend essentieller Produktivitätsvorteil.

Neue Produktivitätsmaßstäbe wurden auf dem Technologiemeeting durch eine Roboterzelle mit Transportwagen-Abstellplätzen und Greifer-Wechselsystem für die M30-G Millturn gesetzt. Die Maschine ist mit einem automatischen Greifer-Wechsel-System mit zwei unterschiedlichen Greifköpfen für Wellen- und Futterteile ausgestattet. Für die Wellenteile werden zwei einzeln angesteuerte Parallelgreifer nebeneinander aufgebaut, sodass Bauteile mit zwei Greifpositionen aufgenommen werden können. Bei den Parallelgreifern kommt ein Backensatz auf einem Schnell-Verstell-System zum Einsatz. Diese Greifer decken Roh- und Fertigteildurchmesser ab.

Neben den technologischen Highlights feiert WFL Millturn Technologies schlussendlich heuer sein 25-jähriges Firmenjubiläum. Das nächste Technologiemeeting findet dann 2021 statt.