wire und Tube 2018 im Aufwind | Interview

Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies

Friedrich-Georg Kehrer, Global Portfolio Director Metals and Flow Technologies, zeichnet im Vorfeld der internationalen Fachmessen wire und Tube, die vom 16. bis 20. April 2018 auf dem Düsseldorfer Messegelände stattfindet, in einem Interview ein vielversprechendes Bild über die Branche.

Was gibt es Neues auf den Weltleitmessen für Draht, Kabel und Rohre 2018?

Friedrich Kehrer: Die beiden Nr. 1-Messen ihrer Branchen bilden erneut das gesamte Spektrum von der Drahtherstellung- und Veredelung über die Prozessautomatisierung, die Bereiche Mess-, Steuer- und Regeltechnik, die Kabeltechnologien, den Bereich Rohrherstellung, Rohrbearbeitung, Rohmaterialien, Rohrhandel, Pipelines und die OCTG-Technologie bis hin zu Profilen, Gebrauchtmaschinen und Plastikrohren in 16 Messehallen ab.

Dazwischen ist Platz für weitere Spezifizierungen und angewandte Technologien – das Thema Industrie 4.0 bestimmt auch 2018 weiterhin das Messegeschehen der beiden Leitmessen. Mit über 70.000 Fachbesuchern an fünf Messetagen erwarten wir erneut die gesamte Fachwelt hier am Standort Düsseldorf.

Was ist neu 2018?

Kehrer: Neu ist die Hallenaufteilung. Der südliche Teil unseres Messegeländes wird zum Rhein hin erweitert und bildet mit der zukünftigen Halle 1 und einem modernen Eingangsbereich Süd das neue Erscheinungsbild Richtung Innenstadt. So kommt es, dass die wire 2018 in den Hallen 9 bis 16 und Teilen der temporären Halle 18 stattfindet, die Tube erstreckt sich über die Messehallen 3 bis 7.0 und die Hallen 16, 17 und ebenfalls Teilen der Halle 18.

Welche Schwerpunkte ergeben sich in den Hallen?

Kehrer: Zur wire kann ich sagen, dass in den Hallen 9 bis 14 und einem Teil der Halle 16 sich Draht- und Kabelmaschinen, Draht- und Kabelproduktion und -handel und die Glasfasertechnologien befinden. Halle 13 hat die Schwerpunkte Gitterschweißmaschinen und Federfertigungstechnik. In der Halle 15 befinden sich Verbindungs- und Befestigungstechnologien, die Halle 16 schließt sich mit dem Bereich „meet china`s expertise“ an. Es hat sich in der Vergangenheit bewährt und ist erneut Wunsch unserer Aussteller aus China, ihre Innovationen kompakt und übersichtlich in einer Halle zu präsentieren.

Zur Tube präsentieren sich die Rohrherstellung, Profile und der Rohrhandel in den Hallen 3, 4, 7 und 16. Die Rohrumformtechnik findet in der Halle 5 statt, Rohrbearbeitungsmaschinen befinden sich in den Hallen 6 und 7a. Maschinen und Anlagen folgen in der Halle 7a, in den Hallen 16 und 17 befindet sich der Bereich Rohrzubehör, Profile sind in den Hallen 3 bis 7a und 16 und 17 vertreten.

Wie beeinflusst die Weltkonjunktur beide Veranstaltungen?

Kehrer: Die gesamte Industrie erlebt, trotz weltweiter Krisen in den letzten Jahren, derzeit einen globalen Aufschwung. Das Konjunkturklima lädt zu Investitionen ein, nicht nur in Europa. Auch die deutsche Wirtschaft befindet sich seit einigen Jahren in einem Aufschwung.

Die Anmeldezahlen für beiden Veranstaltungen sind bereits jetzt überzeugend. Die wire 2018 belegt derzeit eine Nettofläche von rund 65.000 Quadratmetern. 1.120 Aussteller aus 50 Ländern haben sich bisher (Stand November 2017) angemeldet. Zur Tube haben sich bereits 794 Aussteller aus 46 Ländern auf einer Nettofläche von rund 48.000 Quadratmetern angemeldet (Stand November 2017).

Aus welchen Ländern stammen Aussteller und Besucher vorwiegend?

Kehrer: Unsere starken Aussteller- und Besucherländer sind auch 2018 wieder unsere europäischen Nachbarn aber auch viele Unternehmen aus Übersee. Stark vertreten auf wire und Tube sind Aussteller aus Italien, Großbritannien, Frankreich, der Türkei, den Niederlanden, Belgien, Spanien, der Schweiz, Schweden, Österreich, Polen und Deutschland.

http://www.wire.de
http://www.tube.de


Warning: A non-numeric value encountered in /is/htdocs/wp13258196_523RO7947X/www/technik-medien/htdocs/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 392