SPS IPC Drives – weiter auf Erfolgskurs

Impression vom regen Treiben auf der SPS IPC Drives 2016
Bild: mesago

Wenn die Veranstalter der SPS IPC Drives von 28. – 30.11. 2018 wieder die Pforten zur führenden Fachmesse für elektrische Automatisierungstechnik öffnen, dann tun sie das mit einem guten Gefühl. Die Bedeutung der Messe am Nürnberger Messegelände nimmt von Jahr zu Jahr zu. Und das wird sich im „Zeitalter der Digitalisierung“ auf keinen Fall ändern. In dieser Hinsicht hat die SPS IPC Drives 2018 wieder eine Reihe an Highlights und Neuheiten zu bieten.

Am ersten Messetag 2017 standen Menschentrauben bereits vor dem Eingang ehe um Punkt 9.00 Uhr die Tür zur Ausstellungsfläche der SPS IPC Drives geöffnet wurde. Für heuer wird ein ähnliches Besucherinteresse erwartet und das hat gute Gründe. Die Automatisierungsbranche ist im Aufschwung und das ist nicht nur ein subjektives Gefühl. Messeveranstalter Mesago gab beim ZVEI (Zentralverband der Elektrotechnik & Elektronikindustrie) eine Ergebung in Auftrag. 2016 konnte man eine Umsatzsteigerung von 1,2 Prozent verzeichnen und die Auftragseingänge lassen nur das Beste erwarten. So steuert auch die SPS IPC Drives 2018 wieder auf ein positives Messejahr zu – mit neuerlich mehr Ausstellern auf einer noch größeren Fläche.

Halle 6 ganz im Zeichen von „Software & IT in der Fertigung“

Wenig überraschend ist die Digitale Transformation wieder DAS Thema auf der Messe in Nürnberg. Besucher finden daher in diesem Jahr in Halle 6 ausschließlich Lösungen aus dem Bereich „Software & IT in der Fertigung“. Namhafte Anbieter der IT-Welt wie Microsoft Deutschland und SAP Deutschland werden mit Ausstellungsthemen wie industrielle Web Services, digitale Geschäftsplattformen, IT/OT-Technologien, Fog-/Edge- und Cloud-Computing aufwarten.

Neu | Guided Tours

Premiere haben in diesem Jahr auch die Guided Tours zu den Themen IT-Security in automation, Smart production und Smart connectivity. Fachbesucher können sich mittels dieser geführten Touren gezielt und fokussiert zu wichtigen Innovationen und Exponaten dieser speziellen Themenbereiche informieren.

In Gruppen zu 20 Personen (Anmeldung vorab beim Veranstalter erforderlich) pilgern die Fachbesucher zu sechs themenrelevanten Messeständen. Dort wird man jeweils von Experten auf dem spezifischen Gebiet aus dem Industrie-4.0-Umfeld begrüßt und informiert. Hochkarätige Industrie-4.0-Zugpferde wie Microsoft, Siemens, Phoenix Contact, ePlan, Lenze und Balluff u.v.m. haben bereits ihr Interesse bekundet.

Impression vom regen Treiben auf der SPS IPC Drives 2016

Gemeinschaftsstände und Vorträge

Weitere Einblicke zu den aktuellen Trendthemen bieten auch die Gemeinschaftsstände in diversen Hallen:

  • „Automation meets IT“ in Halle 6
  • „MES goes Automation” in Halle 6
  • „AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik“ in Halle 4A
  • „VDMA Industrielle Bildverarbeitung“ in Halle 3A
  • „wireless in automation“ in Halle 10.

Qualitativ hochwertige und fachspezifische Vorträge sowie Podiumsdiskussionen zu den Top-Themen bieten die Foren der Verbände ZVEI in Halle 3A und VDMA in Halle 3 sowie das gemeinsame Forum „Automation meets IT“ in Halle 6.

Automation 4.0 Summit

Der begleitende Automation 4.0 Summit wird auch in diesem Jahr an den ersten beiden Messetagen das Messeangebot ergänzen und Themen des Industrie 4.0-Umfeldes aufgreifen:

  • TSN und OPC UA in der Industrie
  • Sensorik für Industrie 4.0
  • Embedded Vision
  • Raspberry Pi & Co in der Industrie.

Optimale Planung des Messebesuches

Weitere Informationen zur Veranstaltung, kostenfreien Tageskarten, Reisespecials sowie Tipps zur Vorbereitung sind auf der Webseite www.sps-messe.de zu finden. Hier erhalten Interessenten neben dem Geländeplan auch eine Übersicht der Aussteller und Hallen zur besseren Vorbereitung ihres Messebesuches.