Gut beraten | Optimierung von Schmierprozessen

Zusammen mit den jeweiligen unternehmen analysieren die Experten von Klüber lubrication die im Betrieb befindlichen maschinen. | Bild: Klüber
Zusammen mit den jeweiligen unternehmen analysieren die Experten von Klüber lubrication die im Betrieb befindlichen maschinen. | Bild: Klüber

Wie können Schmierungsprozesse im Rahmen der Wartung optimiert werden? Wie schaffe ich lange Wartungsintervalle? Können durch die richtige Anwendung von Schmierstoffen Betriebskosten gesenkt werden? Wie vermeide ich ungeplante Stillstände und was gibt mir Sicherheit über den Anlagenzustand?

Diese Fragen stellen sich Betreiber von Maschinen und Anlagen immer wieder. Zusammen mit Instandhaltern und Qualitätsmanagern suchen sie nach Möglichkeiten, Instandhaltungsprozesse zu optimieren und Energieverbrauch und Verschleiß zu reduzieren. Große Aufmerksamkeit widmen sie hierbei dem Schmierstoffeinsatz.
Klüber Lubrication unterstützt seit vielen Jahren zahlreiche Unternehmen bei der Optimierung der Instandhaltung. Mit dem KlüberEfficiencySupport-Service hat das Unternehmen modulare Serviceleistungen entwickelt, die weit über bloße
Schmierstoff-Empfehlungen hinausgehen. Die zwei meistgefragtesten
Module KlüberEnergy und KlüberMaintain bündeln alle Beratungsleistungen rund um Energieeffizienz und Instandhaltung.

Sicherheit gegeben.

Zusammen mit den jeweiligen Unternehmen analysieren die Experten von Klüber Lubrication die im Betrieb befindlichen Maschinen, erfassen sämtliche Schmierstellen sowie alle verwendeten Schmierstoffe. Anhand dieser Informationen wird ein individueller Betriebsschmierplan erstellt. Darin wird auch die optimale Dosierung und
Applikationsmethode der Schmierstoffe für die jeweiligen Schmierstellen beschrieben. Die realisierten Einsparungen und Optimierungen werden messbar gemacht und übersichtlich
dargestellt. Zusätzlich bietet Klüber Lubrication auch ein durchgängiges, einheitliches Kennzeichnungssystem für Schmierstellen und die zu verwendenden Produkte an. So können Produktionsausfälle durch die Verwendung des falschen Schmierstoffes vermieden werden.

Ein Beispiel aus der Lebensmittelindustrie.

In einer ersten Analyse wurden über 600 Schmierstellen, beinahe 13.000 Schmieraktivitäten mit einem Zeitaufwand von 450 Wartungsstunden pro Jahr erfasst. Zusammen mit dem Kunden wurde über mehrere Schritte hinweg, die Instandhaltung optimiert. Durch die Umstellung von Mineralöl auf vollsynthetische Öle konnten die Wartungsintervalle verlängert und der Arbeitsaufwand auf 120 Stunden pro
Jahr reduziert werden. Zusätzlich wurden noch automatische Schmierstoffgeber installiert, wodurch die Schmieraktivitäten um über 70 % auf rund 3.400 reduziert werden konnten. Speziell bei hoher Kapazitätsauslastung der Produktion kann KlüberMaintain dazu beitragen, teure Maschinenausfälle sowie Stillstandzeiten während der Wartung zu vermeiden.

Energiekosten senken.

Energiekosten sind in Unternehmen nicht nur ein wesentlicher Bestandteil der Betriebskosten, sondern der Energieverbrauch belastet gleichzeitig auch die CO2-Bilanz
eines Unternehmens. Die Erfahrung aus zahlreichen durchgeführten Projekten zeigt, dass die Kombination aus hochwertigen Spezialschmierstoffen und dem KlüberEnergy-Paket mehr bewirken, als eine reine Schmierstoffumstellung. Einer ersten Beratung voraus
geht bei Klüber Lubrication stets eine umfassende Untersuchung des Ist-Zustandes unter Berücksichtigung aller Einflussfaktoren. Nach Messung der Energieaufnahme im Ursprungszustand wird die von den Experten vorgeschlagene Lösung umgesetzt und
erneut analysiert. Dann erhalten Unternehmen einen detaillierten Bericht über die konkreten Einsparungsergebnisse. Diese Ergebnisse lassen sich auch auf andere Anwendung im Unternehmen übertragen und Einsparungen können sich schnell multiplizieren. Unterm Strich zeigt sich, wie die Reduzierung des Energieverbrauchs
der Umwelt zu Gute kommt und für eine Nachhaltige Senkung der Betriebskosten sorgt.
Die hohen Maßstäbe, die Klüber Lubrication an die Entwicklung und Fertigung von Schmierstoffe ansetzt, gelten auch für alle Servicemodule des KlüberEfficiencySupports.